Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Masernwelle in Dresden ebbt langsam ab – dieses Jahr schon 91 Fälle
Dresden Lokales Masernwelle in Dresden ebbt langsam ab – dieses Jahr schon 91 Fälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:37 09.09.2015
Quelle: dpa
Anzeige

Wie viele Schulbesuchs- bzw. Beschäftigungsverbote das Gesundheitsamt derzeit ausgesprochen hat, kann die Stadtverwaltung gerade nicht auswerten, so Haase weiter.

Sachsenweit sind es bereits 179 Fälle. Das sind doppelt so viele wie vor einem Monat. Angesichts der Häufung appellierten die Behörden an die Eltern, den Impfschutz ihrer Kinder zu überprüfen. Die erste Immunisierung wird ab dem zwölften Lebensmonat empfohlen, die zweite im sechsten Lebensjahr. Bei Masernfällen in der Familie oder dem Umfeld sollte die zweite Impfung vorgezogen werden, hieß es.

Impfschutz sei unerlässlich, da Masern zu Komplikationen und auch zum Tod führen könnten, mahnte Gesundheitsministerin Barbara Klepsch (CDU). „Wer sich und seine Kinder nicht impfen lässt, gefährdet jene, für die eine Impfung noch nicht in Frage kommt.“

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat Impfverweigerern mit einem Impfzwang gedroht. Nicht impfen sei verantwortungslos, sagte Gröhe und fügte hinzu: „Wir müssen auch der Panikmache einiger Impfgegner entgegentreten“. Weitergehende Schritte wie eine Impfpflicht dürften kein Tabu sein.

jv/dpa