Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Manege frei für den 24. Dresdner Weihnachts-Circus
Dresden Lokales Manege frei für den 24. Dresdner Weihnachts-Circus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 29.10.2019
Dompteur Alexander Lacey hat seine Katzen im Griff. Auch er und die Tiere werden beim Weihnachtszirkus zu erleben sein. Quelle: Jeff Kavanaugh/PR
Dresden

Akrobatik in schwindelerregenden Höhen, tierische Meisterleistungen und eine Clown-Familie, bei der Jung und Alt Tränen lachen: Der Weihnachtszirkus gehört zu Dresden wie der Christstollen und die Frauenkirche.

Vorhang auf für den 24. Dresdner Weihnachts-Circus heißt es ab dem 18. Dezember, der dann bis 5. Januar sein neues Programm präsentiert und gleichzeitig ein großes Jubiläum feiert: 70 Jahre Zirkustradition Milano. Für Zirkusdirektor Mario Müller-Milano muss es auch deshalb dieses Jahr eine ganz große Nummer werden.

2019 erwartet die Gäste ein neues Programm mit jeder Menge Un­terhaltung: 130 Minuten Show für bis zu 2600 Zuschauer. Zwei Stunden vor dem Einlass öffnet das Erlebniszelt, das vor dem Hauptzelt platziert ist. Neben verschiedenen Getränken, wie Glühwein oder Kinderpunsch, erwartet die Gäste auch traditionelle sächsische Küche. Für die Naschkatzen gibt es süße Leckerein. Im Hauptzelt, dem Grand Chapiteau, beginnt im Anschluss die große Show.

Staunen ist hier erlaubt! Ein Teil der 31 Artisten aus insgesamt neun verschiedenen Nationen sind vertreten.

Zur Freude der großen und kleinen Gäste ist dieses Jahr die Clownerie „Totti Alexis & Family“ mit dabei. Bisher war kein anderer Künstler so beliebt bei den Zuschauern und brachte sie mit seinem Programm derart zum lachen,heißt es von den Verantwortlichen. Erstmalig tritt auch der jüngste der Familie im Dresdner Weihnachts-Circus auf, der vor fünf Jahren in der sächsischen Landeshauptstadt geboren wurde. Ein weiterer Publikumsliebling gehört 2019 auch wieder mit dazu: The Duss Family. Gemeinsam mit ihren drei Seelöwen Tino, Joe und Charlie wurden sie zweimal mit dem silbernen Clown in Monaco ausgezeichnet, der höchsten Ehrung im Zirkusbusiness.

DNN verlosen Tickets

Die DNN verlosen fünf mal drei Karten für den Dresdner Weihnachts-Circus. Zum Teilnahme schreiben Sie uns an diesem Mittwoch (29. Oktober) eine E-Mail mit dem Betreff „Weihnachtszirkus“ an lokales@dnn.de. Name, Adresse und Telefonnummer sind erforderlich, damit wir Sie im Falle eines Gewinnes informieren können.

Die Vergabe der Tickets verläuft über den Dresdner Weihnachts-Circus. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die Karten werden unter allen Teilnehmern verlost. Mit der Einsendung der E-Mail willigen Sie ein, dass wir Ihre Daten dem Weihnachts-Circus zusenden.

Nicht nur neue Artisten schmücken die Show, sondern auch Technik, auf die Müller-Milano besonders stolz ist: eine Lasershow. Zudem begleitet eine 15-köpfige Big Band mit selbstkomponierten Stücken die einzelnen Darbietungen. Aufgrund von Bauarbeiten auf der Pieschener Allee muss das Zirkusteam allerdings mit Einschränkungen rechnen. Die Zelte mussten umgebaut werden, statt drei schmücken nur zwei das diesjährige Areal. Trotz unerwarteter Herausforderungen freut sich Zirkusdirektor Müller-Milano auf den diesjährigen Weihnachts-Circus und das 70-Jährige Jubiläum.

Vom Vater zum Sohn

Im Frühjahr 1949 gründete Vilmos Milano den Zirkus Milano. Auf dem Marktplatz in Sebnitz stand das erste Zelt des Zirkusdirektors. Nicht nur Milano selbst unterhielt seine 500 Zuschauer, sondern auch seine Frau Sonja und Verwandte der Familie. Über die Jahre hinweg stiegen auch die vier Söhne in das Artistendasein ein und entwickelten sich schnell zu den Publikumslieblingen. Der Zirkus wuchs und nahm immer mehr Gastdarbietungen ins Programm mit auf. Seit den 1960er Jahren zierten Artisten aus aller Welt die Bühne des Familienunternehmens.

„Milano beweist, dass sich auch ein kleines Unternehmen weiterentwickeln kann ... eine Bereicherung des Kulturlebens in kleinen Städten und auf dem Land“, so steht es in einem Artikel des Kultusministeriums von 1960. Zwölf Jahre später löste Vilmos Milano den Zirkus auf – wegen drohender Enteignung. 1995 verstarb Vilmos Milano.

Zirkusdirektor Mario Müller-Milano (2. v. l.) und seine Schausteller erwarten ab 18. Dezember die Gäste an der Pieschener Allee. Quelle: Anja Schneider

Sein jüngster Sohn, Mario Müller-Milano, blieb in der Zirkusbranche und hielt an seinem Traum fest, einen neuen Zirkus mit dem Namen Milano zu gründen. Knapp vier Jahrzehnte später kaufte Müller-Milano den vor dem Aus stehenden Traditionszirkus Busch-Roland. Er übernahm sowohl die restlichen Ma­terialien wie auch einen Großteil des Personals und investierte in den Neubeginn. Den Weihnachts-Circus wollte Müller-Milano dabei nicht aufgeben. Und so führt er ihn seit 1994 erfolgreich fort.

Auf einen Blick

Spielort: Dresdner Weihnachts-Circus: Volksfestplatz Pieschener Allee im Ostragehege Dresden.

Spielzeit: Mittwoch, 18. Dezember (18.30 Uhr Premiere) bis Sonntag, 5. Januar.

Ökumenischer Gottesdienst: Donnerstag, 26. Dezember, 10 Uhr (Eintritt kostenlos).

Eintrittspreise: Vollpreis zwischen 30 und 45 Euro je nach Kategorie, ermäßigt zwischen 27 und 42 Euro je nach Kategorie; am Wochenende und an Feiertagen sowie am 24. und 31. Dezember wird für alle Kategorien ein Zuschlag in Höhe von zwei Euro erhoben.

http://dwc.show/

Von Alina Dziallas

Dresdens Brunnen haben vorerst ausgesprudelt. Sie werden gereinigt und winterfest gemacht. Und ein alter Bekannter kommt demnächst auf dem Dippoldiswalder Platz auch bald zu neuen Ehren.

29.10.2019

Am Mittwoch beginnt die 23. Jüdische Woche und bietet Konzerte, Theater, Film, Lesungen, Führungen. Wie die Leiterin Sarah Zinn durchblicken lässt, „befindet sich die Jüdische Woche in einer kritischen finanziellen Lage“.

29.10.2019

Die Stadtverwaltung Dresden hat einem Sachgebietsleiter fristlos gekündigt und legt dem Mann jede Menge Steine in den Weg. Dieser klagt regelmäßig mit Erfolg vor dem Arbeitsgericht. Er soll, bevor er geschasst wurde, auf gravierende Missstände aufmerksam gemacht haben.

29.10.2019