Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Malteser erfüllen Dresdner einen Herzenswunsch
Dresden Lokales Malteser erfüllen Dresdner einen Herzenswunsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:45 12.10.2018
Noch einmal Ostseeluft genießen – der Herzenswunsch-Krankenwagen brachte den schwer kranken 71-jährigen Dresdner mit seiner Frau ans Meer. Quelle: Stephan Bortz
Anzeige
Dresden

Seit Juli 2017 gibt es beim Malteser-Hilfsdienst in Sachsen einen Herzenswunsch-Krankenwagen. Dabei handelt es sich um ein durch Spenden finanziertes und durch ehrenamtlich tätige Menschen möglich gemachtes Angebot an Menschen, die schwer erkrankt sind oder am Ende ihres Lebens stehen. Ziel ist, dem Betroffenen einen letzten Besuch an einem Ort zu ermöglichen, mit dem ihn viel verbindet oder der eine besondere Bedeutung für ihn hat, erklärt Benedikt Schwarz. Er koordiniert beim Malteser Hilfsdienst e.V. Sachsen den Einsatz des Herzenswunsch-Krankenwagens.

Bislang zwölf Wünsche erfüllt

„Bislang konnten wir zwölf Wünsche erfüllen“, so Schwarz. „Im Frühling zum Beispiel haben wir einer schwer kranken Frau ermöglicht, den Dresdner Kulturpalast nach dessen Umbau zu besichtigen und an einer Probe der Philharmonie teilzunehmen. Vor zwei Wochen ist eine schwer an Krebs erkrankte Frau noch einmal mit einem Dampfschiff bis nach Pillnitz gefahren.“

Anzeige

Nach Erkrankung war an Besuch der Ostsee nicht mehr zu denken

Anfang Oktober erfüllten die Malteser nun erneut einen Herzenswunsch. Diesmal von einem 71-jährigen Dresdner. Er wollte unbedingt noch einmal mit seiner Frau an die Ostsee. Denn bis zu seinem Schlaganfall vor ein paar Jahren war der Dresdner regelmäßig dahin gefahren, um sich zu entspannen und vom beruflichen Alltag zu erholen. Doch mit seiner Erkrankung war nun daran nicht mehr zu denken.

Geschenk an einen Mann, der im Leben immer kämpfte

„Helfer brachten den 71-Jährigen mit seiner Ehefrau nun noch einmal an die Ostsee“, erzählt Benedikt Schwarz. „Die überwältigende Freude über den nun durch den Herzenswunsch-Krankenwagen ermöglichten letzten Besuch am Meer rührte nicht nur den Dresdner, sondern bewegte auch die begleitenden Helfer.“ „… es war ein Geschenk an einen Mann, welcher in seinem Leben immer kämpfte und mit Ehrgeiz und viel Energie alles erreichen konnte“, sagte Stephan Bortz. Der Helfer der Malteser Einsatzdienste Dresden hatte ehrenamtlich das Paar an die Ostsee begleitet.

Von cat.

Anzeige