Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Lösung für den City Skyliner gefunden
Dresden Lokales Lösung für den City Skyliner gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 15.08.2018
Der Aufbau der Mega-Aussichtsplattform am Postplatz Dresden
Der Aufbau der Mega-Aussichtsplattform am Postplatz Dresden Quelle: xcitepress/ce
Anzeige
Dresden

Aufatmen bei den Stadtfest-Machern in Dresden: Die weltweit größte Aussichtsplattform City Skyliner kann trotz plötzlicher Probleme beim Aufbau pünktlich zum Stadtfest stehen. Der 81 Meter hohe Aussichtsturm wird nun schon ab Freitag auf dem Postplatz in die Höhe ragen.

Ursprünglich war geplant, den Mega-Turm während des Canaletto-Stadtfests am Terrassenufer in Höhe der Carolabrücke aufzubauen. Neue Erkenntnisse am Dienstag über einen bestehenden Abwasserkanal auf dem geplanten Stellplatz durchkreuzten aber kurzfristig die Pläne, als die Stahlleger Bedenken äußerten. Statt  den Turm erst nach dem Stadtfest auf den Postplatz umzusiedeln, wird er nun schon ab Freitag um 17 Uhr dort stehen. „Wir haben innerhalb von 24 Stunden eine hervorragende Lösung gefunden“, sagt Organisator Frank Schröder. Erstmals wird der Turm nun in Mitteldeutschland zu sehen sein.

Die begrenzte Aufbauzeit soll kein Problem darstellen. Urspünglich war ein zeitlicher Puffer miteingeplant, da die Arbeiten ab einer stärkeren Windstärke unterbrochen werden müssten. Die aktuelle Wetterlage spricht jedoch für die Einhaltung der Zeit. Mittwochabend gegen 22 Uhr soll der Tower stehen, die Kabine des Turms wird voraussichtlich Donnerstagmorgen fertiggestellt. Am Freitagmorgen soll das Bauamt den City Skyliner endgültig abnehmen.

Auch die traditionelle DVB-Wohlfühloase bleibt wie geplant auf dem Postplatz - mit dem City Skyliner als Herzstück.

Acht Wochen lang bietet er Interessierten eine 360-Grad Panorama-Aussicht über Dresden und das Umland. Auf 14 Schwertransportern werden 290 Tonnen Stahlbauteile nach Dresden gebracht und zusammengebaut. Bis zu 60 Personen können gleichzeitig mit einer sich drehenden Glaskuppel nach oben fahren.

Von Tomke Giedigkeit