Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Linie statt Touren: Sächsische Dampfschiffahrt stellt um
Dresden Lokales

Linie statt Touren: Sächsische Dampfschiffahrt stellt um

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 13.04.2021
Der historische Raddampfer „Pillnitz“ wird vorübergehend ein öffentliches Verkehrsmittel.
Der historische Raddampfer „Pillnitz“ wird vorübergehend ein öffentliches Verkehrsmittel. Quelle: Schulter/Archiv
Anzeige
Dresden

Der historische Raddampfer „Pillnitz“ und das moderne Salonschiff „Gräfin Cosel“ werden vorübergehend öffentliche Verkehrsmittel. Sie fahren ab Freitag im Linienverkehr zwischen Blasewitz und Pillnitz, wie die Sächsische Dampfschiffahrt GmbH (SDS) in Dresden am Dienstag mitteilte.

Viermal täglich elbaufwärts

Der Betrieb werde nach Monaten des coronabedingten Stillstands entsprechend umgestellt. So sei es möglich, unabhängig von der Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche freitags bis sonntags planmäßig im ÖPNV-Modus zu verkehren - vier mal täglich elbaufwärts mit Hygienekonzept. Tickets gibt es ausschließlich online, es gilt Maskenpflicht während der Fahrt.

Die Schiffe, darunter die älteste Raddampferflotte der Welt, pausieren seit Anfang November 2020. Das Unternehmen war nach zwei Niedrigwasserperioden in die roten Zahlen gerutscht, seit Anfang Juni 2020 insolvent und im September 2020 von der Schweizer United Rivers AG übernommen worden. Normalerweise schippern Touristen und Ausflügler von Mai bis Oktober mit der Dampfschiffahrt durchs Elbtal. Nun verkehrt sie wie zur Gründung der Personenschifffahrt auf der Elbe vor 185 Jahren.

Von dpa