Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Lebendiger Adventskalender in Johannstadt: Das verbirgt sich hinter den „Türchen“
Dresden Lokales Lebendiger Adventskalender in Johannstadt: Das verbirgt sich hinter den „Türchen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 02.12.2019
Johannstädter Adventskalender Quelle: Anja Schneider
Dresden

Seit 2016 versüßt der Johannstädter Advent die Vorweihnacht auf besondere Weise. Bürger und Bürgerinnen des Viertels gestalten mit 24 individuell geplanten Zusammenkünften einen lebendigen Adventskalender.

Adventskalender ist Teil der Johannstadt geworden

Die ersten Anfragen zur Teilnahme erreichten Torsten Görg dieses Jahr im März. Er organisiert das Nachbarschafts-Ereignis seit zwei Jahren und sagt: „Der Adventskalender ist Teil der Johannstadt geworden.“

Den Umfang seiner Aufrufe kann Görg mittlerweile bremsen, so engagiert sind die Teilnehmer. Ein Zeichen für den Zuspruch, den der Johannstädter Adventskalender im Viertel genießt. Die Idee zur diesjährigen großformatigen Werbe-Aktion am Glasfoyer der 101. OberschuleJohannes Gutenberg“ an der Pfotenhauerstraße ging von Direktorin Dressel-Zagatowski und ihren Schülern aus.

Schüler gestalten Schriftzug im Kunstunterricht

Im Kunstunterricht gestalteten die Schüler die Überschrift „Johannstädter Advent“ mit der dazugehörigen Internetadresse, die weithin sichtbar über den als Adventskalender geschmückten Scheiben prangt.

Den Beschluss zur Förderung der Idee verabschiedete der Stadtteilbeirat gerade noch rechtzeitig, sodass der Auftrag an die Druckerei übersandt werden konnte. Druckfrisch konnten die Schülerinnen und Schüler am Freitag die Plakate anbringen. Im Gegensatz zum Neustädter „Advenster“ sind die Veranstaltungen im Vorfeld einsehbar und finden nicht ausschließlich nachmittags und abends, sondern auch morgens statt.

Kornkreise und Sternbilder

Als persönlichen Höhepunkt streicht Torsten Görg im diesjährigen Programm die Erforschung des winterlichen Abendhimmels am 3. Dezember um 18 Uhrdar. Organisiert wird die Führung an der Sternwarte „Manfred Von Ardenne“ vom Familientreff Paulinchen. Am vierten Advent steht Torsten Görg selbst als Veranstalter und bäckt mit seinem Verein „Kornkreise Dresden“ Flammkuchen. Hinter den 24 den Türchen dürfte vom Gospelkonzert bis zum Bastelnachmittag für jeden Geschmack vom etwas dabei sein.

Den Auftakt machte am Sonntag eine Weihnachts-Backstube in der JohannStadthalle. Ab 10 Uhr wird geknetet, ausgestochen und verziert. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Den ganzen Adventskalender gibt es hier: Advent in der Johannstadt.

Von Philine Schlick

Dresden ist eine wachsende Stadt, der es allerdings an jungen Frauen fehlt. Wie aber setzte sich die Bevölkerung im Wendejahr 1989/90 zusammen? Ein Blick in die Statistik gibt Aufschluss – auch darüber, warum die Stadt heute viel größer, aber weniger dicht besiedelt ist.

15:22 Uhr

Das Porzellankabinett im Hausmannsturm des Dresdner Residenzschlosses war bei der Fürstenhochzeit von 1719 der einzige Raum, in dem keine Gäste Spalier standen. Eine neue Publikation zeichnet die wechselvolle Geschichte des etwa 100 Quadratmeter großen Turmzimmers (in dem nie eine Rapunzel einsaß) nach.

13:12 Uhr

Eine Trinkwasserleitung wird verlegt. Ab Februar 2020 fallen 285 Parkplätze weg. Bis zum eigentlichen Baustart ist es aber noch ein weiter Weg.

10:05 Uhr