Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales „Königshöfe“: CG Gruppe zitiert im Dresdner Barockviertel den Barock
Dresden Lokales „Königshöfe“: CG Gruppe zitiert im Dresdner Barockviertel den Barock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 04.05.2017
Die CG Gruppe AG will in der Inneren Neustadt am Palaisplatz und zwischen Theresienstraße und Königstraße bis Ende 2019 262 Wohnungen errichten. Quelle: Atelier ST
Dresden

Die CG Gruppe AG will in der Inneren Neustadt am Palaisplatz und zwischen Theresienstraße und Königstraße bis Ende 2019 262 Wohnungen errichten. Das kündigte der Vorstandsvorsitzende Christoph Gröner an. Der Projektentwickler saniert zum einen das denkmalgeschützte Gebäude der Brandversicherungsanstalt am Palaisplatz und errichtet zum anderen ein Neubau-Quartier entlang der Theresienstraße. Das Investitionsvolumen für das Vorhaben liegt bei rund 85 Millionen Euro.

Beim Wettbewerb für die Fassaden hat sich das Leipziger Architekturbüro Atelier ST durchgesetzt. „Wir haben uns intensiv mit dem Thema Barock auseinandergesetzt“, erklärte Architekt Sebastian Thaut die Idee für seine Entwürfe. Es gehe für ihn und seine Frau Silvia Schellenberg-Thaut darum, die Qualität der Vergangenheit in die heutige Zeit zu holen“, erklärte der Architekt, „der Neubau soll sich nicht abheben, sondern mit dem Altbau verschmelzen.“ Während die Berufskollegen die Pläne kritisieren würden, erhalte er viel Zustimmung aus der Dresdner Bürgerschaft, so Thaut.

Die CG Gruppe wird das palaisartige Gebäude der Brandversicherungsanstalt mit seiner neobarocken Fassade sanieren und gleichzeitig Neubauten errichten, die die Architektursprache des Altbaus in die Gegenwart übertragen. So soll es aussehen!

In der Tat: Die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND) erklärte, sie begrüße die Entscheidung des Investors, eine Architektursprache zu fördern, die eine angemessene Einfügung der Baukörper in die umliegende Bebauung zulasse. „Der Siegerentwurf lässt eine gründliche und einfühlsame Auseinandersetzung mit dem baulichen Umfeld erkennen und verzichtet bewusst auf Stilbrüche, so dass das Bauprojekt auch in städtebaulicher Hinsicht voraussichtlich eine Bereicherung darstellen wird“, heißt es in einer Mitteilung des GHND-Vorstandes.

Die Wohnungen im denkmalgeschützten Altbau will die CG Gruppe verkaufen. In den Neubauten sollen Mietwohnungen entstehen, kündigte Gröner an. Die Mietpreise würden zwischen elf und zwölf Euro liegen. Dank optimierter Grundrisse könnten sich aber auch Familienväter mit dem Einkommen eines Polizeibeamten eine Wohnung in dem Quartier leisten.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonnabend findet von 10 bis 16 Uhr der nächste „Rollatoren-Tag“ der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) statt. Zu dem kostenlosen Sicherheitstraining auf dem Straßenbahnhof Trachenberge, Trachenberger Straße 40, sind alle Fahrgäste eingeladen, die auf eine solche Gehhilfe angewiesen sind.

04.05.2017

Wer auch immer den Fernsehturm in Zukunft wieder eröffnen möchte, muss große Hürden nehmen. Die von Stadt, Land und Eigentümer in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie liegt den DNN vor und spricht eine deutliche Sprache. Zwar gibt es mehrere mögliche Varianten, doch keine überzeugt so richtig.

05.05.2017

Die Dresdner Wohnungsgenossenschaften schauen trotz Woba-Gründung und mangelnder Bauflächen derzeit optimistisch auf den lokalen Wohnungsmarkt. So seien Wohnungen aktuell zwar sehr gefragt, doch einen direkten Wohnungsmangel erkenne man nicht, sagte Alrik Mutze, Vorstand der Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG (WGJ).

04.05.2017