Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Klima-Freitag: Globaler Streik und Parking Day in Dresden
Dresden Lokales Klima-Freitag: Globaler Streik und Parking Day in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 18.09.2019
Teilnehmer der Klima-Demonstration Fridays for Future.
Teilnehmer der Klima-Demonstration Fridays for Future. Quelle: Georg Wendt/dpa
Anzeige
Dresden

Unter dem Motto #AlleFürsKlima ruft die Initiative „Fridays for Future“ in Dresden zum globalen Klimastreik auf. Tausende Dresdner werden erwartet, wenn sich am Freitag um 11.55 Uhr zwei Demonstrationszüge auf den Weg machen.

Laura Kaiser, Schülerin und Mitorganisatorin, erklärt dazu: „Die Klimakrise ist die größte Gefahr unserer Zeit. Sie bedroht unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder. Wir brauchen endlich konsequenten und wirksamen Klimaschutz. Am 20. September werden wir deshalb gemeinsam mit unseren Eltern und Großeltern generationenübergreifend in über 3000 Städten weltweit für konsequenten Klimaschutz streiken.“

Aufruf an alle Generationen

Hintergrund des Aufrufs ist der am 23. September stattfindende Klimagipfel der UN in New York. Im Vorfeld soll auf die prekäre Lage des Weltklimas und resultierende Katastrophen wie Flucht, Hunger, Armut, Obdachlosigkeit und Artensterben aufmerksam gemacht werden.

Regina Pullmann von „Parents for Future“: „Wir wollen zeigen, dass es sich bei der Klimabewegung nicht um die naiven Ideen junger Menschen handelt. Dieses Mal gehen wir Erwachsene gemeinsam mit unseren Kindern auf die Straße.“ Aufgerufen zur Teilnahme sind explizit alle Generationen.

Hier wird in Ihrer Region gestreikt:

Unterstützung vonseiten der Kirchen

Unterstützung erhält die Klimastreikbewegung nicht nur von „Parents for Future“, sondern auch vonseiten zahlreicher Partner wie BUND, Greenpeace, Ende Gelände, Verkehrswende jetzt, Extinction Rebellion und der Kirche. So hat das ökumenische Netzwerk Klimagerechtigkeit zur Unterstützung der Proteste durch sachsenweite Andachten und Glockengeläut um 11.55 Uhr aufgerufen. Das unternehmen Flixbus kündigte an, Streikteilnehmern ihr Ticket zu erstatten, insofern sie ihre Teilnahme mit einem Foto nachweisen.

Demo startet von Alaunpark und Hauptbahnhof

Bundesweit sind rund 400 Aktionen mit insgesamt rund 300 000 Teilnehmern angekündigt. In Deutschland fordert die „Fridays for Future“-Bewegung unter anderem einen Ausstieg aus der Kohleverstromung bis 2030 und hundert Prozent erneuerbare Energieversorgung bis 2035.

Ein Demonstrationszug startet um 11.55 Uhr am Hauptbahnhof, der andere am Alaunplatz. Beide Züge fließen am Straßburger Platz zusammen. Von dort aus geht es über den Pirnaischen Platz, den Neumarkt und das Terrassenufer bis zum Theaterplatz. Gegen 15 Uhr soll die Demo beendet sein.

Freitag ist Park(ing) Day

Parallel zum globalen Klimastreik findet am Freitag der Internationale „Park(ing) Day“ statt. Weltweit verwandeln Menschen Parkplätze in Freiflächen, um eine autofreiere Stadt zu simulieren. In Löbtau gestaltet der ADFC Flächen um. Auch an der Bellingrathstraße, der Louisenstraße und der Schützengasse sollen Aktionen zu alternativen Nutzungsmöglichkeiten von Parkflächen inspirieren.

Von Philine Schlick