Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kleine Buchmesse auf Schloss Albrechtsberg mit DDR-Chefindianer
Dresden Lokales Kleine Buchmesse auf Schloss Albrechtsberg mit DDR-Chefindianer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 04.09.2019
Die Messe findet auf Schloss Albrechtsberg statt. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Was bewegt Schriftsteller? Wie entstehen Bücher? Was gibt’s Neues? Das können Besucher am Sonntag, 8. September im Gespräch mit sächsischen Verlegern und ihren Autoren erfahren. Im Schloss Albrechtsberg, das an diesem „ Tag des offenen Denkmals“ zur Besichtigung einlädt, präsentieren sie sich von 10 bis 19 Uhr auf der kleinen Messe „Dresden (er)lesen“.

Buchpremiere mit Christian von Aster

43 kleine Verlage, Zeitschriften, Buchbinder, Vereine, Initiativen und Künstler zeigen ihre Publikationen und Angebote an Ständen - fast ein Drittel mehr als im vergangenen Jahr. Lesungen und Musik gibt es an fünf Stellen in und vor dem spätklassizistischen Schloss, das 1854 nach Plänen von Adolf Lohse für Prinz Albrecht von Preußen erbaut wurde und bis 1990 Pionierpalast war. Schriftsteller und Musiker haben ihre Auftritte im „Ankleidezimmer der Dame“, im Türkischen Bad und im Billardsaal.

Eine Kinderbuchbühne steht im „Prinzensalon“. Auf der sind von 12.30 an vier Lesungen mit Verfassern und Illustratoren zu erleben. Vergnüglicher Höhepunkt dürfte die Buchpremiere mit Christian von Aster 15.30 Uhr sein. Der ironisch-humorige Autor stellt „Der kleine Golem“ vor.

Christian von Aster: Der kleine Golem Quelle: Pr

Auf der Ostterrasse ist eine Bühne unter freiem Himmel aufgebaut. Dort trägt 15.30 Uhr der Schauspieler Ahmad Mesgarha berühmte historische, moderne, ernste und heitere Balladen vor, begleitet von Philipp (Phil) Makolies, Gitarrist und Songwriter der Dresdner Band „Woods of Birnam“.

Unterhaltung, Fantasy, Humor und Krimi

18 Uhr ist DDR-Chefindianer Gojko Mitic zu Gast. Er präsentiert und signiert „Die Söhne der Großen Bärin“, eine sechs Romane umfassende Serie von Liselotte Welskopf-Henrich, die völkerkundlich wesentlich genauer war als Karl May. Der erste Band erschien 1951. Jetzt hat der Chemnitzer Palisander-Verlag die Klassiker neu herausgebracht.

Das Spektrum reicht von Unterhaltung, Fantasy, Humor und Krimi bis hin zu anspruchsvoller Prosa und Lyrik; für fast jeden Literaturgeschmack dürfte etwas dabei sein. Zu erleben sind im Damenzimmer zum Beispiel zwei Krimi-Autorinnen, die Lyrikerin Carla Schwieg und die Lyriker René Seim und Matthias Hufnagl. Die Novelle „Ein Spaziergang in Japan“ von Bernhard Kellermann (1879-1951) trägt 13 Uhr Schauspieler Robby Langer vor.

Im Türkischen Bad trägt Thomas Lautenknecht 13.30 Uhr zur Gitarre Gedichte des geborenen Wurzeners Joachim Ringelnatz (1883-1934) vor. Frank Fröhlich beweist 17.30 Uhr mit seinem literarisch-musikalischen Auftritt: „Die Gitarre kann alles! Man muss sie nur lassen“. Im Billardsaal stellt 15 Uhr Michael Bittner von der Lesebühne Sax Royal neue Texte vor; 16 Uhr Michael Wüstefeld Auszüge aus seinem Pecs-Tagebuch „Fünfkirchen fünf vor zwölf“. Sechs Poetry-Slammer messen sich 17 Uhr in einem Wettbewerb.

Außerdem gibt es rings ums Schloss für große und kleine Besucher Spiele vom Königshof oder mit Buchstaben. Kinder können eigene Bücher schreiben und mit ihren Eltern Puppentheater erleben.

Eintritt frei. Programm im Internet: www.dresden-erlesen.de

Von Tomas Gärtner

Ronald Zenker, Landeskoordinator für queere Flüchtlinge, hat seine Arbeit wieder aufgenommen. Er hatte im Juni nach Vorwürfen gegen seine Person um Beurlaubung gebeten. Schwere Vorwürfe, die sich nicht bestätigt haben.

04.09.2019

Weil auf der Pirnaischen Landstraße gebaut wird, verkehren die Straßenbahnlinien 2 und 6 der Dresdner Verkehrsbetriebe ab Donnerstag kürzer und etwas anders. Für Autofahrer gibt es keine Einschränkungen.

04.09.2019

Dresdner HTW-Studenten gründen mit Arboreal eine Firma, die Möbel wachsen lässt, statt sie zu bauen. In England pflanzt ein visionärer Gärtner seit über zehn Jahren Stühle an. Die Ökobilanz ist großartig, der Preis hat es jedoch in sich.

04.09.2019