Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kitastreik: Das erwartet Eltern in Dresden am Mittwochmorgen
Dresden Lokales

Kitastreik in Dresden: Das erwartet Eltern am Mittwochmorgen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:51 30.09.2020
Eltern und Kinder stehen am Mittwoch vor verschlossenen Türen. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Fest steht nur: Dies wird kein normaler Mittwoch für die Dresdner Eltern. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat von 6 bis 10 Uhr zum Warnstreik in den städtischen Kitas aufgerufen. Ab 10 Uhr soll das Personal zurück in den Einrichtungen sein und die Kinderbetreuung aufnehmen.

In einigen Kitas wird nicht gestreikt – aber in welchen

Laut Verdi-Bezirksgeschäftsführer Daniel Herold gibt es aber „vereinzelte“ Rückmeldungen aus Kitas, in denen die Beschäftigten nicht streiken und die doch geöffnet haben. Aber welche Kitas das sind, steht eben erst zum Dienstbeginn am frühen Mittwochmorgen fest.

Anzeige

Die Stadtverwaltung hat eine Internetseite www.dresden.de/kitas-streik eingerichtet, auf der alle Einrichtungen aufgelistet werden, die vom Streik betroffen sind. Der Eigenbetrieb Kindertagesstätten beantwortet Fragen von Eltern unter der Telefonnummer 0351/488 5111, die Service-Hotline ist ab 6 Uhr geschaltet.

Stadt kann keine Notbetreuung anbieten

Wegen der Corona-Regeln kann die Stadt keine Notbetreuung anbieten. Teams und Gruppen sollen nicht vermischt werden. Deshalb gilt auch für die Kitas, in denen Beschäftigte nicht streiken: Es können nur so viele Kinder betreut werden, wie es der Personalschlüssel zulässt.

Eltern, die ihre Kinder in Kitas eines freien Trägers betreuen lassen, sind am Mittwoch fein raus: Dort wird nämlich nicht gestreikt. Eltern, deren Kinder eine kommunale Kita besuchen, sollten alternative Betreuungsmöglichkeiten prüfen. Wer sein Kind wegen des Streiks am Mittwoch nicht betreuen lässt, soll für den Tag keinen Elternbeitrag zahlen müssen, heißt es.

Zwei Streikposten am Städtischen Klinikum

Gestreikt wird von 6 bis 15.30 Uhr auch im Städtischen Klinikum Dresden. Hier wird es laut Herold zwei Streikposten geben – einen am Krankenhaus Friedrichstadt und einen am Krankenhaus Neustadt. Die Gewerkschaft hat mit dem Klinikum eine Notdienstvereinbarung abgeschlossen, so dass die Versorgung der Patienten weitgehend gesichert ist.

Von 6 bis 10 Uhr sind auch die Beschäftigten im Jugendamt und Sozialamt zum Streik aufgerufen. In dieser Zeit sind die beiden Ämter telefonisch nicht zu erreichen. Ab 10 Uhr wird der Betrieb wieder aufgenommen.

Von Thomas Baumann-Hartwig