Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Keine Konsequenzen wegen ausgeblendetem Elser-Porträt im MDR
Dresden Lokales Keine Konsequenzen wegen ausgeblendetem Elser-Porträt im MDR
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 18.02.2020
Symbolbild Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Leipzig

Die Retusche eines bei einer Demonstration gezeigten Transparents mit einem Porträt des Hitler-Attentäters Georg Elser in einer MDR-Nachrichtensendung hat nach Senderangaben keine Konsequenzen. Die Panne sei mit dem dafür verantwortlichen Grafiker ausgewertet worden, sagte ein Sprecher des Mitteldeutschen Rundfunks am Dienstag in Leipzig.

In der Sendung „Sachsenspiegel“ hatte der MDR am Samstag während der Moderation zu einem Beitrag im Hintergrund ein Bild von einer Demonstration gegen Rechtsextremisten in Dresden gezeigt. Darauf war an Stelle des Konterfeis Elsers ein weißer Fleck zu sehen.

Anzeige

Sender entschuldigt sich für den Vorfall

„Der Grafiker hat auf der Suche nach einem Bild versucht, das Foto so zu bearbeiten, dass es in den dafür vorgegebenen Rahmen passt“, so der Sprecher. Das sei ohne Rücksprache mit der Redaktion geschehen. „Wir hätten aus redaktioneller Sicht diese Bearbeitung nicht geduldet.“ Der Sender entschuldigte sich für den Vorfall, der für Unmut bei Zuschauern gesorgt hatte.

Auch mit dem Bündnis „Dresden nazifrei“ sei die Angelegenheit besprochen worden, sagte der Sprecher. Das Bündnis hatte die Demonstration organisiert.

Lesen Sie auch

MDR retuschiert Hitler-Attentäter von Transparent: Ersteller äußern sich bei Facebook

Bericht über Demo: MDR retuschiert Hitler-Attentäter von Transparent

Von RND/dpa