Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kanaldecke auf der St. Petersburger Straße bricht ein
Dresden Lokales Kanaldecke auf der St. Petersburger Straße bricht ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 14.11.2018
Die Decke über der Fernwärmeleitung ist zusammengebrochen. Quelle: Tino Plunert
Dresden

Auf der St. Petersburger Straße in der Dresdner Innenstadt muss die Decke eines Fernwärmekanals aus den 60er Jahren sofort ausgetauscht werden. Die Kanaldecke ist im Zuge einer Straßenquerung eingebrochen. Die Baustelle befindet sich auf der St. Petersburger Straße stadtauswärts zwischen dem Abzweig Waisenhausstraße und Georgplatz. Aufgrund der sofort notwendigen Baumaßnahmen werden zwei Fahrspuren in wechselnden Bauphasen gesperrt.

Der Straßenverkehr läuft während der Bauzeit über jeweils eine Geradeausspur und eine Abbiegespur. Der Radweg führt um die Baustelle herum. Die Arbeiten sollen bis voraussichtlich Ende Januar 2019 beendet sein und kosten rund 100.000 Euro.

Von awo

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kein Tanz und andere Vergnügungen: An gleich mehreren Gedenktagen im November sind öffentliche Tanzveranstaltungen, die dem ernsten Charakter dieser Tage widersprechen, verboten. Wer sich nicht daran hält, riskiert ein Bußgeld.

14.11.2018

Platz eins unter den deutschen Fünfsternehotels im Ranking der Hotelsuchmaschine Trivago belegt zum dritten Mal in Folge das privat geführte Relais & Châteaux-Hotel Bülow Palais im Dresdner Barockviertel.

14.11.2018
Lokales Gesprächsrunde in der Johannstadt - Die Bedeutung von Heimat diskutieren

„Heimat“ lautet das Thema einer Gesprächsrunde, die am Mittwoch, den 28. November im Johannstädter Kulturtreff stattfindet. Was Heimat ist, wie sie sich ausdrückt und ob Heimat überhaupt definierbar ist, diskutieren verschiedene Kulturschaffende auf dem Podium.

14.11.2018