Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Landkreis Meißen: Eltern-Hotline für angehende Azubis
Dresden Lokales

Jobcenter im Landkreis Meißen: Elternhotline für Ausbildung und Azubis.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 16.12.2020
Eltern von Schulabgängern können sich telefonisch zum Berufseinstieg ihrer Sprösslinge beraten lassen (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Meißen

Von der Schule in die Ausbildung – oder doch ein Studium? Die Entscheidung, wie es nach Pauken und Klausuren weitergehen soll, fällt in diesem Jahr besonders schwer: Etliche Informationsveranstaltungen sind ausgefallen. Die Jobcenter des Landkreises und die Agentur für Arbeit möchten helfen. Am Donnerstag beantworten die Mitarbeiter alle Fragen zur Berufsorientierung und Ausbildung: Der Landkreis Meißen hat eine „Elternhotline“ eingerichtet. Eltern seien für Kinder häufig der wichtigste Ansprechpartner, wenn es um die Berufswahlentscheidung geht, heißt es aus dem Meißner Jobcenter. Ein geplanter Elternabend konnte, wie viele weitere Berufsveranstaltungen, in diesem Jahr nicht stattfinden. „Mit der Berufsberatungshotline für Eltern wollen wir speziell deren Fragen zu Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten für ihre Kinder beantworten, auf Bewerbungsfristen hinweisen und die Ausbildungsplatzsuche unterstützen“, teilte das Meißner Jobcenter mit.

Eltern als wichtigste „Berufswahl-Helfer“

Schulabgänger, die noch nicht wissen, wo es hingehen soll, unterstützt das Jobcenter. Ihre Berufsberater sind auf junge Menschen spezialisiert. Sie kennen die Vielfalt der Ausbildungsberufe, Studienangebote und haben den Überblick über die rund 1000 regionalen Stellen, die Arbeitgeber dem Landkreis gemeldet haben. Bei einem individuellen Termin mit dem Berater werde auf die Fähigkeiten, Interessen und Wünsche der jungen Menschen eingegangen. Die Experten geben Tipps für Bewerbungsverfahren und Vorstellungsgespräche und planen mit den Jugendlichen den Einstieg ins Berufsleben.

Anzeige

Alternativen zum Traumberuf überlegen

Wer sich zunächst auf eigene Faust umschauen möchte, kann das auf verschiedenen Stellenplattformen probieren. Neben der bundesweiten Jobbörse von der Bundesagentur für Arbeit bietet der Lehrstellenkompass „Futureline“ nicht nur freie Stellen, sondern Hintergrundinformationen zu unterschiedlichen Berufsfeldern. Außerdem gibt es noch das Karriereportal vom Landkreis Meißen: www.air-meissen.de. Das Jobcenter rät, sich dabei nicht nur auf einen Beruf zu konzentrieren, sondern auch über Alternativen und einen Plan B nachzudenken.

Wer erst in ein paar Jahren dem Klassenzimmer Lebewohl sagt, sollte sich trotzdem schon mal über die eigene Berufswahl Gedanken machen, empfiehlt das Jobcenter. Für den „2. Corona-Jahrgang“ sei es jetzt der richtige Zeitpunkt, sich für eine Ausbildungsstelle zu bewerben. Erfolgstipp vom Jobcenter: Einige Tage nach dem Absenden der Bewerbung noch einmal im Unternehmen nachfragen, ob die Bewerbung eingegangen ist. So zeigt man Interesse, kann eventuell noch ein Probearbeiten in den Winterferien vereinbaren und verbessert seine Chancen auf den Ausbildungsplatz.

Offene Fragen beantworten die Berufsberater in Riesa und Meißen am Donnerstag zwischen 13 und 18 Uhr. Agentur für Arbeit Riesa: 03525/711 213 Jobcenter im Landkreis Meißen: 03521/725 4640.

Von Sören Hinze