Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Jenseits von Lampedusa – Gespräch und Ausstellung
Dresden Lokales Jenseits von Lampedusa – Gespräch und Ausstellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 20.09.2018
Topographien der Menschlichkeit: Jenseits von Lampedusa – Willkommen in Kalabrien. Quelle: Ausländerrat e.V.
Dresden

Am Sonntag, dem 23. September, lädt der Ausländerrat Dresden e. V. um 17 Uhr in das Internationale Begegnungszentrum, Heinrich-Zille-Straße 6, zur AusstellungseröffnungTopographien der Menschlichkeit: Jenseits von Lampedusa – Willkommen in Kalabrien“.

Die Ausstellung des Courage e. V. Berlin widmet sich den Erfahrungen, die einige kleine Orte in Kalabrien, der ärmsten Gegend Italiens, mit der Aufnahme von Flüchtlingen gemacht haben und immer noch machen.

Am Mittwoch, dem 26. September, findet um 18 Uhr am selben Ort das Gespräch „Jenseits von Lampedusa – zum Umgang mit Geflüchteten in Italien“ statt. Seit dem Regierungswechsel verweigert die neue italienische Regierung Schiffen mit Migranten an Bord das Anlegen an ihren Häfen. NGOs, die auf dem Mittelmeer aktiv sind, werden seitdem zunehmend als Gegner gesehen. Ihnen wird Beihilfe zur illegalen Einwanderung vorgeworfen. Freya Grünhagen, Referentin für Frankreich, Italien und Spanien der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin und Axel Steier, von „Mission Lifeline Dresden“ werden mit Dr. André Fleck diskutieren. Der Eintritt ist zu beiden Veranstaltungen kostenfrei.

Von Carolin Seyffert

Aufgrund der jährlichen Reinigungs- und Wartungsarbeiten ist das Erlebnisbad Elbamare in der Zeit von Montag, dem 24. September, bis einschließlich Sonntag, dem 30. September, geschlossen.

20.09.2018

Am kommenden Samstag, dem 22. September von 10 bis 14 Uhr, werden sachsenweit auch in diesem Jahr wieder alle Autobahnmeistereien einen Tag der Offenen Tür anbieten.

20.09.2018
Lokales Marie Sklodowska-Curie Action-Stipendien - Quantenforscher mit Stipendium ausgezeichnet

Dr. Robert Biele forscht an der Effizienz von thermoelektrischen Generatoren. Sie können die Abwärme von z.B. Kühlschränken nutzbar machen. Dafür wurde er nun mit einem Stipendium ausgezeichnet.

21.09.2018