Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Hotel "Stadt Rom": Baufeld wird doch nicht verschoben
Dresden Lokales Hotel "Stadt Rom": Baufeld wird doch nicht verschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 09.09.2015

Damit änderte der Ausschuss innerhalb eines Jahres seine Meinung diametral. Im September 2012 hatte er noch mehrheitlich einer Verschiebung zugestimmt (DNN berichteten).

Statt der ursprünglichen Pläne will der Ausschuss nun, dass das Hotel "Stadt Rom" auf seinem früheren Grundriss wiederaufgebaut wird. Dabei soll es auch zu einem Durchbruch der Moritzstraße zur Wilsdruffer Straße und somit dem Abriss der Gagfah-Platte in Verlängerung der Moritzstraße kommen. Dieser Plan wird von der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND) unterstützt. Dass die Gagfah dem Abriss erst vor kurzem sanierter Wohnungen zustimmt, ist allerdings höchst unwahrscheinlich.

Das Ausschuss-Votum hat aber nur empfehlenden Charakter, das letzte Wort hat der Stadtrat. Die Stadtplaner wollten mit der Verschiebung des Baufeldes in etwa gleiche Abstände zu den Nachbargebäuden "Hotel de Saxe" und Heinrich-Schütz-Residenz erreichen. Die GHND hatte diesen Vorstoß strikt abgelehnt. Nobelpreisträger Günter Blobel hatte bereits im August 2008 den Zuschlag für das Hotel "Stadt Rom" erhalten. Wegen der Probleme mit den Abstandsflächen zu den Nachbargebäuden herrscht jedoch seitdem Stillstand in diesem Bereich des Neumarktes.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.09.2013

Th. Baumann-Hartwig

Investor Peter Simmel hofft darauf, die Baugenehmigung für die Sanierung des DVB-Hochhauses in den nächsten Wochen in den Händen zu halten. Das sagte gestern sein Sprecher Michael Feindura auf Anfrage der DNN.

09.09.2015

Auch ein Spitzenkoch ist selbst mal Gast. Wir haben den Dresdner Sternekoch Stefan Hermann gefragt, wo er besonders gern einkehrt. Seine Top-Tipps: das "La Viletta" in Striesen, der Gasthof Bärwalde bei Moritzburg und der "Blaue Engel" in Aue.

09.09.2015

Michael Kiefer, der Chefanalyst von "Immobilienscout 24", hatte gestern eine gute und eine schlechte Nachricht für die Dresdner. Die gute ist, dass sich die Mieten, die in den vergangenen Jahren stark gestiegen sind, langsam beruhigen.

09.09.2015