Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Hoffnung für Parkplatz-Sucher in Dresden-Bühlau
Dresden Lokales Hoffnung für Parkplatz-Sucher in Dresden-Bühlau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:28 16.03.2018
Hier soll ein Parkplatz in Bühlau entstehen, die Stadt treibt den Plan voran. Quelle: Quelle: Archiv/Stadt/Grafik: Eylert
Anzeige
Dresden

Hoffnung für die Parkplatzsucher in Bühlau: Die Stadt bringt den Bebauungsplan für einen neuen Pendler-Parkplatz in der Nähe der Grundstraße auf die Zielgeraden. Seit Jahren sorgt die Parkplatzsituation in dem Stadtteil für heftige Diskussionen.

Spätestens seit der Erweiterung des Gymnasiums Bühlau betrachten viele Anwohner und Geschäftsleute die Parkverhältnisse im Gebiet entlang der Bautzner Landstraße zwischen Grundstraße und Ullersdorfer Platz als „katastrophal“. Für den Ausbau der Schule hatte vor fünf Jahren ein Park-and-Ride-Parkplatz weichen müssen. Ersatz wurde versprochen, aber nicht so schnell geschaffen. Die Volksseele kochte, Anwohner bildeten eine Bürgerinitiative, sammelten Unterschriften, reichten Petitionen ein.

Anzeige

Vor Jahren schon Entlastung versprochen

Dabei hatte der Stadtrat auch schon vor Jahren den Bau eines Parkplatzes in der Nähe der Einmündung Grundstraße/Bautzner Landstraße auf den Weg gebracht. Für diesen P+R-Parkplatz beschlossen die Stadträte die Aufstellung eines Bebauungsplans. Doch richtig amtlich wird es erst mit dem Beschluss des Stadtrats über eine Satzung zum Bebauungsplan, die von der Verwaltung vorgelegt werden muss. Lange Zeit kam diese Sache nicht voran.

Die Verwaltung verwies auf Überlegungen zum Umbau des Ullersdorfer Platzes. Davon würden die Pläne für den P+R-Parkplatz an der Grundstraße abhängen. Außerdem fehlten im Haushalt die Mittel für den Parkplatzbau an der Grundstraße und grundsätzlich sollte die Fläche ohnehin Pendlern zur Verfügung stehen, um auf den Nahverkehr umzusteigen. Vor einem Jahr gaben die Anwohner ihre Hoffnung auf baldige Lösung des Problems fast auf.

Bewegung kommt in die Sache

Nun kommt wieder Bewegung in die Sache. Die Stadtverwaltung bringt den Bebauungsplan für den Platz an der Grundstraße auf die Zielgerade. Damit soll Baurecht geschaffen werden. Auf dem Gelände soll gleichzeitig aber auch eine Stell- und Übungsfläche für die Freiwillige Feuerwehr Bühlau gesichert werden. Bis zu 120 Parkplätze könnten entstehen.

Ungesichert ist jedoch weiterhin die Finanzierung. Bislang gibt es im Haushalt dafür keine Mittel, sie müssten in den Etat für 2019/20 aufgenommen werden, für den derzeit die Verhandlungen beginnen. Die Kosten, an denen sich der Verkehrsverbund Oberelbe beteiligen soll, werden auf mehr als 1,5 Millionen Euro beziffert und sind damit außerordentlich hoch pro Stellplatz. Das liegt vor allem an Kosten für die Sanierung des verrohrten Loschwitzbaches und Altlasten.

Von Ingolf Pleil