Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Herzenswunsch-Krankenwagen bringt schwerkranken Dresdner auf den Brocken
Dresden Lokales Herzenswunsch-Krankenwagen bringt schwerkranken Dresdner auf den Brocken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
21:43 22.02.2020
Angekommen auf dem Brocken: Helfried Krinke (Mitte) mit seinen ehrenamtlichen Helfern vom Malteser Hilfsdienst. Quelle: Angelika Hempel
Anzeige
Dresden

1141 Meter klingen für die meisten Gipfelstürmer nicht nach einer besonderen Herausforderung. Auch Helfried Krinke hat es früher locker auf den Brocken geschafft. Doch nun ist der 66-jährige Dresdner schwer krank, sitzt im Rollstuhl und muss beatmet werden. Auch Medikamente gehören inzwischen zum Alltag. An eine Brockenbesteigung ist nicht mehr zu denken. Trotzdem möchte Krinke noch einmal los, auf den höchsten Berg im Harz.

Lebensgefährtin Angelika Hempel weiß um den Wunsch ihres Partners, und sie beginnt zu recherchieren. Den Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser kennt sie zwar vom Hörensagen, aber ob es den auch hier im Osten gibt, weiß sie nicht. Aber sie wird fündig: Auch der Malteser Hilfsdienst in Dresden besitzt einen solchen Wagen, der von Friederike Schumann koordiniert wird. Unterstützt wird sie dabei von Mitarbeiterinnen der Palliativstation im Diakonissenkrankenhaus.

Anzeige

Schnee, Glatteis und Sturm

Für Helfried Krinke und Angelika Hempel beginnt die aufregende Reise am Morgen des dritten Advents gegen 7 Uhr vor ihrer Wohnung. Die Voraussetzungen für eine motorisierte Bergbesteigung könnten besser sein: Schnee, Glatteis und Sturm prognostiziert der Wetterdienst. Doch davon lassen sich die ehrenamtlichen Begleiter Sebastian Walter und Rigo Marx nicht einschüchtern. Und prompt sorgt das Wetter für Anblicke, die Helfried Krinke und seine Lebensgefährtin nicht hätten erträumen können. Auf Gewitter folgt Sonnenschein inklusive Regenbogen. Und als wäre das nicht schon genug, ziert auch noch der abnehmende Mond das Panorama.

Kurz vorm Ziel wird es dann noch mal brenzlig: Die Straße zum Brocken hoch ist normalerweise für Fahrzeuge gesperrt, doch der Herzenswunsch-Krankenwagen darf passieren. Allerdings nicht ohne Warnungen vor Glatteis, Sturm und umstürzenden Bäumen. Kaum zu bewältigen sei die Straße an diesem Tag, sagte man ihnen zunächst vor Ort. Im Wagen sind sich trotzdem alle einig: Wir fahren weiter. Ganz langsam und mit Schneeketten bestückt, tastet sich das Team nach oben.

Wie es sich für einen Bergsteiger gehört, lässt sich Helfried Krinke nicht von Wind und Wetter beirren und verlässt den Wagen auf dem Gipfel, gestützt von den beiden Ehrenamtlichen. Bei Windstärken von bis zu 130 Kilometern pro Stunde kämpfen sie sich bis zur Gaststätte, zu ih­rem Ziel. Für Helfried Krinke und Angelika Hempel ein unvergessliches kleines Abenteuer, berichten die Malteser.

Lesen Sie auch: Krebskranker Lukas „heiratet“ und geht nochmals auf Kurzreise

Unterstützung: Das Angebot des Herzenswunsch-Krankenwagens ist für alle Betroffenen und ihre Familien kostenfrei. Finanziert wird das Projekt durch Spenden, die jederzeit erwünscht sind. Wer spenden möchte, kann auf folgendes Konto überweisen: IBAN DE 26 3706 0120 1201 2260 11, BIC GENODED1PA7, Pax Bank eG, Kennwort: Herzenswunsch-Krankenwagen.

www.malteser-dresden.de/herzenswunsch

Von Lisa-Marie Leuteritz

2018 handelten Investor, Stadt und Anwohner einen Kompromiss für die Hufewiesen in Dresden aus: Nur ein Teilstück wird mit Wohnungen bebaut, der Rest bleibt Grünfläche. Nun sind die Dresdner aufgerufen, ihre Meinung zur Gestaltung derselben abzugeben.

22.02.2020

Die Dresdner Bläserphilharmonie gibt ihrem Konzert am Sonntag das Thema „Gedenken“ und erinnert unter anderem an ihren verstorbenen künstlerischen Leiter. Dessen Tod bedeutete das eine tiefe Zäsur für das Ensemble.

22.02.2020

Mit Leichenumrissen und in einem Rund aus Fahrrädern liegenden Menschen hat das Bündnis Verkehrswende am Samstag in Dresden auf die Gefahren des Straßenverkehrs aufmerksam gemacht.

23.02.2020