Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Hausbesetzung in Dresden endet ohne Zwischenfälle – Fortsetzung am Samstag
Dresden Lokales Hausbesetzung in Dresden endet ohne Zwischenfälle – Fortsetzung am Samstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:46 18.01.2020
Bis zum Freitagabend besetzten die Aktivisten eine Villa in Dresden. Quelle: xcitepress
Anzeige
Dresden

Die Hausbesetzung auf einem ungenutzten Gelände an der Königsbrücker Straße ist am Freitagabend ohne Zwischenfälle zu Ende gegangen. Wie die Polizei meldet, verließen die meisten Teilnehmer am Abend freiwillig das Gelände. Im Gebäude sei niemand mehr gewesen, weshalb der Einsatz beendet worden sei.

Auf Twitter kündigen die Aktivisten von „Wir besetzen Dresden“ an, am heutigen Samstag wieder vor Ort sein zu wollen. Ab 9 Uhr gebe es Frühstück.

Anzeige

Die Polizei hat indes einen Eigentümervertreter über das Geschehen informiert. Dieser behalte sich vor, weitere Schritte gegen die Demonstranten einzuleiten, heißt es. Das Areal gehört zur Argenta-Gruppe, der wiederum auch die benachbarte Dental-Kosmetik gehört.

Thema im Ortsbeirat

Die Demonstranten hatten die leerstehende Villa auf dem alten Putzi-Gelände am Freitagnachmittag mehrere Stunden besetzt. Kurz darauf versammelten sich rund 50 Menschen mit Transparenten auf der Straße. Die Landtagsabgeordnete Juliane Nagel (Die Linke) sei vor Ort gewesen und habe eine Spontandemonstration angemeldet. Auch die Ortsgruppe der Piraten Dresden solidarisierte sich mit der Aktion „vorbehaltlos“.

Ziel der Aktion sei es, auf den jahrelangen Leerstand und den Mietwahnsinn in der Stadt aufmerksam zu machen. Aus den drei Häusern auf dem Areal könnte nach einem Plan von „Wir besetzen Dresden“ eine Art Stadtteilzentrum mit Seminargebäude und Räumen für Vereine entstehen.

Der Ortsbeirat Altstadt hatte sich am Montag mit der Thematik befasst. Ein Ersetzungsantrag forderte unter anderem sozialverträgliche Bebauung, Parks mit Großgrün und den Erhalt der Villen. Der Ortsbeirat folgte dem Antrag nicht komplett, übernahm aber etliche Punkte.

Von fkä mit dpa

Es gibt kein Entrinnen. Wenn der Straßenmusiker zur Gitarre greift, hören die Anwohner und Anlieger im Umkreis von 200 Metern mit. Dank effizienter Lautsprecher. Anwohner haben jetzt die Politik zum Handeln aufgefordert. Es gibt Bewegung.

18.01.2020

Nach 115 Verhandlungstagen schickt das Landgericht Dresden sechs Mitglieder der rechtsextremen Vereinigung hinter Gitter. Sie hatten wiederholt Gewalttaten gegenüber Ausländern, Andersdenkenden und Polizisten verübt.

17.01.2020

Whatsapp, Netflix, Nachrichten: Wir leben in einer Welt der ständigen Reizüberflutung. Stille Momente gibt es wenige. Auf der Suche nach der Ruhe begibt sich DNN-Volontärin Laura Catoni ins Zendo-Meditationszentrum.

17.01.2020