Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Häufige Unfallstellen im Stadtgebiet entschärft
Dresden Lokales

Häufige Unfallstellen im Stadtgebiet Dresden entschärft

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 21.02.2021
Am Sachsenplatz wurden im Juni 2020 für rund 8000 Euro Radspuren rot markiert. Zuvor waren häufig Unfälle passiert zwischen geradeausfahrenden Radlern und Autofahrern, die von der Albertbrücke nach rechts auf das Käthe-Kollwitz-Ufer abbiegende wollten.
Am Sachsenplatz wurden im Juni 2020 für rund 8000 Euro Radspuren rot markiert. Zuvor waren häufig Unfälle passiert zwischen geradeausfahrenden Radlern und Autofahrern, die von der Albertbrücke nach rechts auf das Käthe-Kollwitz-Ufer abbiegende wollten. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Auch im vergangenen Jahr hat das Straßen- und Tiefbauamt zahlreiche Stellen, an denen sich in der Landeshauptstadt Unfälle häufen, entschärft. Ein Großteil der vorgenommenen Anpassungen verbessert insbesondere die Sicherheit für den Radverkehr im Stadtgebiet, aber auch für abbiegende Kraftfahrzeuge. Neben Umbaumaßnahmen wurden Markierungsanpassungen sowie Änderungen an Ampelschaltungen durchgeführt.

So wurde unter anderem an der Kreuzung Fritz-Löffler-Straße und Reichenbachstraße die Radverkehrsführung geändert, um Unfällen zwischen in die Reichenbachstraße rechts abbiegenden Fahrzeugen und geradeaus fahrenden Radfahrenden vorzubeugen.

An der Budapester Straße in Höhe der Josephinenstraße wurde die Ampelsteuerung angepasst. Dort häuften sich Unfälle zwischen links abbiegenden Fahrzeugen aus der Budapester Straße stadtauswärts und geradeaus fahrenden Fahrzeugen der Budapester Straße stadteinwärts.

Lesen Sie auch

Radspur am Sachsenplatz besser sichtbar

Um am Sachsenplatz weitere Unfälle zwischen von der Albertbrücke kommenden, in das Käthe-Kollwitz-Ufer rechts abbiegenden Fahrzeugen und geradeaus fahrenden Radfahrenden zu vermeiden, wurden die Radspuren dort rot markiert.

Am Carolaplatz hat sich zudem die Signalsicht für Linksabbieger aus der Wigardstraße verbessert. Dort ereigneten sich durch das Missachten roter Ampeln vermehrt Unfälle zwischen links abbiegenden Fahrzeugen aus der Wigardstraße und geradeaus fahrenden Fahrzeugen aus der Köpckestraße.

Von DNN