Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Großreinemachen nach der Silvester-Knallerei
Dresden Lokales Großreinemachen nach der Silvester-Knallerei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 01.01.2019
Olaf Reitmeier (l.) und Marko Kasper befreien den Theaterplatz vom Müll der Silvesternacht. Quelle: Steffen Manig
Dresden

Unmengen Feuerwerksverpackungen, abgebrannte Wunderkerzen, Konfetti, Asche, leere Sektflaschen und sonstiger Müll: Dresdens Straßen, Plätzen und Fußwegen liegen am Neujahrsmorgen voller Abfall. Besonders schlimm sieht es auf der Brühlschen Terrasse aus. Während die meisten Dresdner noch schlafen, sind die Mitarbeiter der Stadtreinigung (SRD) schon im Einsatz. Seit 7 Uhr morgens beseitigen sie die Überreste der nächtlichen Party in der Innenstadt. Insgesamt zehn Kehrmaschinen, vier Papierkorbwagen und acht Kleintransporter sowie etliche Laubbläser helfen den Männern in Orange bei ihrer Arbeit.

Die stören sich nicht am frühen Aufstehen: „Das ist nicht so wild, ich bin eh kein Silvesterfeierer“, sagt Holger Winkler und ergänzt: „Ich war fünf Jahre lang bei der Bundeswehr, da brauch ich kein Silvester mehr.“ Und außerdem beginne der reguläre Dienst sonst schon um 6 Uhr, schiebt er noch nach. Auch die geringe Müllmenge stimmt ihn zuversichtlich: „Es sah schon schlimmer aus. Dieses Jahr ist es vergleichsweise human.“

Schon früh auf den Beinen waren die Mitarbeiter der Stadtreinigung, um die Dresdner Innenstadt von rund 25 Tonnen Müll zu befreien.

Rund 40 Tonnen Müll

Dennoch werden allein am Neujahrstag rund 25 Tonnen Abfall eingesammelt und entsorgt, schätzt die Stadtreinigung. „Wir rechnen insgesamt wieder mit etwa 40 bis 45 Tonnen Silvesterabfällen“, meint Tilo Schulze, Einsatzleiter der Reinigung. Zum Vergleich: Im Vorjahr beseitigten die SRDler 45 Tonnen Müll, 2016/2017 waren es 42 Tonnen.

Die Stadtreinigungs-Mitarbeiter säubern am Neujahrstag vorrangig die Dresdner Altstadt rund um Brühlsche Terrasse, Schlossplatz, Terrassenufer, Münzgasse, Wilsdruffer Straße, Altmarkt und Prager Straße. Dazu kommen die innerstädtischen Brücken sowie auf der Neustädter Elbseite das Königsufer und die Hauptstraße. Der Silvestermüll auf den anderen Flächen, die die SRD im Auftrag der Stadt säubert, wird im Zuge der nächsten turnusgemäßen Reinigung beseitigt. Falls allerdings Schneefall dazwischenkommen sollte, hat zunächst der Winterdienst Vorrang. Das macht die Silvesterreinigung häufig zu einem Wettlauf gegen die Zeit.

25 Mitglieder der Dresdner Ahmadiyya-Gemeinde putzten am Neumarkt. Quelle: Steffen Manig

Muslime putzen auf dem Neumarkt

Nicht Männer in orangen Jacken, sondern in weißen T-Shirts sah man rund um die Frauenkirche saubermachen. Rund 25 Pakistani von der Dresdner Ahmadiyya-Gemeinde sammelten Müll auf und fegten den Platz. „Wir wollen einfach bei der Reinigung helfen“, erklärte Khurran Shahzad, „getreu unserem Motto ‚Liebe für alle, Hass für keinen‘“. Das prangte auch groß auf den T-Shirts der fleißigen Männer, ergänzt durch den Spruch „Muslime für Frieden“. „Wir machen das schon viele Jahre“, so Shahzad. „In vielen Städten Deutschlands helfen die Ahmadiyya-Gemeinden bei der Reinigung zu Neujahr.“

Seit 8 Uhr schwangen die Männer ihre Besen und Harken. „Wir sind gestern nicht so spät ins Bett gegangen“, lacht Shahzad. „Für uns ist das heute ein normaler Tag. Der beginnt 6 Uhr mit dem Gebet.“

Von ttr

Stadtplaner wollen nahe am eben fertiggestellten Schulcampus Tolkewitz an der Kipsdorfer Straße ein neues Wohngebiet mit einem kleinen Stadtpark bauen lassen. Hintergrund: Die dortigen Gärtner wollen eher oder später diesen Betriebsstandort aufgeben.

01.01.2019

Arbeitgeber und Mitarbeiter in Lohnbüros müssen im neuen Jahr sozialversicherungsrechtliche Neuerungen beachten. Über die wichtigsten Änderungen informiert die Krankenkasse IKK classic am 8., 9. und 10. Januar in zweistündigen Seminaren.

01.01.2019

Ab 1. Februar bietet das Institut für Berufliche Bildung Dresden wieder Umschulungen an. Teilnehmer erlernen in Vollzeit innerhalb von 24 Monaten einen neuen Ausbildungsberuf und erlangen einen von der Industrie- und Handelskammer (IHK) anerkannten Abschluss. Mehr als 20 Kurse stehen zur Auswahl.

01.01.2019