Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Größtes Wahlkampfmotiv Sachsens in Dresden enthüllt
Dresden Lokales Größtes Wahlkampfmotiv Sachsens in Dresden enthüllt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 27.08.2019
Ein riesiges Wahlkampfmotiv prangt seit dieser Woche an der Bautzner Straße. Quelle: Tobias Ritz
Dresden

Ein riesiges Wahlkampfmotiv prangt seit dieser Woche an der Bautzner Straße. Die 420 Quadratmeter große Fassadengestaltung zeigt ein Kind, das eine weiße Rose in eine Wahlurne steckt – in Anlehnung an den Widerstand gegen die NS-Diktatur. Auf der Urne ist ein Zitat des Dalai Lama zu lesen: „In der Wut verliert der Mensch seine Intelligenz.“

Das Wandgemälde ist laut Initiatoren die größte Werbefläche, die im sächsischen Wahlkampf überhaupt gezeigt wird. Mit der groß angelegten Kampagne im „Streetart“-Stil wollen Dresdner Kreative kurz vor der Wahl an das Gewissen der Wähler appellieren. Sie wollen dazu motivieren, bewusst wählen zu gehen – nicht nur aus bloßem Protest.

Die Vorlage für das übergroße Werbebild lieferte der Dresdner Grafiker und Illustrator Lars P. Krause. Das Kunstwerk wurde innerhalb einer Woche durch die Grafitti-Crew „Bandits & Friends“ umgesetzt. Daneben umfasst die Kampagne der Kreativagentur „Cromatics“ eine flächendeckende Plakatierung im Dresdner Raum. In vier Varianten werden Zitate Erich Honeckers, der Bibel, Gustav Mahlers und des Dalai Lama eingesetzt.

Übrigens: Krauses Original-Siebdrucke werden kurzfristig im Rahmen der Dresdner Kunstausstellung „Ostrale“ausgestellt. Sie ist noch bis zum Wahlsonntag, 1. September, in der historischen Tabakfabrik f6, Schandauer Straße 68, zu erleben.

Von DNN

Rund 10,4 Millionen Arbeitsstunden haben die Beschäftigten in Dresden 2018 zusätzlich geleistet. Davon 5,6 Millionen zum Nulltarif – ohne Bezahlung. Eine Gewerkschaft fordert daher ein sofortiges Umdenken.

27.08.2019

Die Immobilienpreise in Dresden sind seit 2009 um 81 Prozent gestiegen. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Plattform „Immowelt“ hervor. Demnach hat sich der Kaufpreis pro Quadratmeter in Dresden innerhalb von zehn Jahren um 1000 Euro erhöht.

27.08.2019

Die Landeshauptstadt Dresden hat das Verfahren für den Verwaltungsneubau am Ferdinandplatz gestoppt. Architekturkritiker sehen sich bestätigt, doch die Uhr tickt: Der Bau muss 2025 stehen. So soll es mit dem Vorhaben weitergehen.

27.08.2019