Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Mehr Babys im Doppelpack
Dresden Lokales Mehr Babys im Doppelpack
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 05.01.2019
Einige noch schlafend, andere schon lachend: 2018 im Uniklinikum geborene Babys. Quelle: C.Daehn
Dresden

Liliana hat am Silvesterabend den Schlussstrich unter die Baby-Bilanz von 2018 des Dresdner Uniklinikums gesetzt. Um 23.50 Uhr kam das Mädchen mit 52 Zentimetern und einem Gewicht von 3410 Gramm als letztes der insgesamt 2658 Kinder in der Uniklinik zur Welt. Das erste Neugeborene in diesem Jahr heißt Jenny und erblickte um 4.32 Uhr am Neujahrsmorgen die Welt.

Die Zahl der Geburten im Uniklinikum hat 2018 mit einer Steigerung um 1,7 Prozent leicht zugenommen. Großen Anteil an diesem Aufwärtstrend hatten die Mehrlingsgeburten. 133 Mütter brachten im Uniklinikum Babys gleich im Doppelpack auf die Welt. Im Vergleich zu 2017, als 118 Zwillingspaare geboren wurden, ist das ein Plus von 13 Prozent.

Das Team aus Hebammen, Frauenärzten, Kinderärzten und Kinderkrankenschwestern betreute auch vier Drillingsgeburten. Im Jahr davor gab es die seltene Drillingsgeburt nur ein einziges Mal.

Und die Uni-Frauenklinik feiert noch einen Rekord, denn der Juli 2018 war der bisher geburtenreichste Monat. 279 Babys kamen in dem Sommermonat in der Frauenklinik zur Welt.

Auf Mehrlings- und Risikoschwangerschaften spezialisiert

Das Dresdner Uniklinikum ist auf Mehrlings- und Risikoschwangerschaften spezialisiert. In Ostsachsen ist die Uni-Frauenklinik das einzige Perinatalzentrum mit der höchsten Versorgungsstufe. Dazu gehört unter anderen die Intensivschwangerenbetreuung ab der zwölften Woche. „Wir tun alles um den Frauen eine schöne und natürliche Geburt zu ermögliche“, sagt Privatdozent Cahit Birdir. Er ist der leitende Oberarzt für Pränataldiagnostik und Geburtshilfe.

An der Uniklinik sind zahlreiche diagnostische und therapeutische Angebote zur vorgeburtlichen Medizin vorhanden. „Die Zahl der Frauen, die dieses spezielle Versorgungsangebot benötigen, nimmt kontinuierlich zu“, sagt der Medizinische Vorstand des Dresdner Uniklinikums Michael Albrecht. „Deshalb baut das Uniklinikum die Betreuung von Risikoschwangerschaften und Mehrlingsgeburten für Ostsachsen weiter aus“.

Aktuell gehören zur Frauenklinik fünf Kreißsäle, ein Vorwehenzimmer, zwei Vorbereitungsräume und ein für Kaiserschnitte reservierter Operationssaal. In der zugehörigen Perinatalstation können Frühgeborene gemeinsam mit ihren Müttern versorgt werden.

Von tg

Mit dem intensiven Tummeln am Immobilienmarkt hat sich die Stadt Dresden auch bei Kreativräumen eigener Steuerungschancen beraubt. Das jüngst vorgestellte Papier „Fair in Dresden“ will Wege aus der Misere weisen. Der Künstlerbund pocht auf schnellere Lösungen. Und ein großes leerstehendes Gebäude befeuert Hoffnungen.

05.01.2019

Künstler, Wissenschaftler, Sportler, Vertreter der Kirche, Aktive des World Wide Web und weitere Persönlichkeiten öffnen den DNN wieder die Türen ihres Zuhauses. Heute sind wir in der Reihe „Zu Hause bei...“ zu Gast bei Tanzstudioleiterin und Hip-Hop-Weltmeisterin Dörte Freitag, die in einer ehemaligen russischen Offizierskaserne in der Radeberger Vorstadt wohnt.

05.01.2019

Schwarze Kutten, scharfe Scheren: Die Friseure der „Barber Angels“ kommen zum ersten Mal nach Sachsen und wollen auch hier Bedürftigen kostenlos die Haare schneiden. Lokale Kollegen, die sie unterstützen wollen, sind herzlich willkommen.

05.01.2019