Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Gastronomin mit Schlagkraft kassiert zehn Monate auf Bewährung
Dresden Lokales Gastronomin mit Schlagkraft kassiert zehn Monate auf Bewährung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:08 12.11.2019
Das Gericht verurteilte die Frau auf Bewährung. Quelle: dpa/Uli Deck
Anzeige
Dresden

„Unsere Beziehung hatte 2017 einen Tiefpunkt erreicht, sie war mal weg, hatte ei­nen anderen und es gab Ärger mit ihren Söhnen wegen Drogen. Jetzt ist alles gut, wir haben uns ausgesprochen und wollen nächstes Jahr heiraten“, erklärte am Montag ein 55-Jähriger im Amtsgericht.

Vor zweieinhalb Jahren sah das alles noch ganz anders aus. Da hatte er seine langjährige Lebenspartnerin rausgeworfen und einige Strafanzeigen gegen sie gestellt.

Anzeige

Ihr Mann verzieh, der Detektiv nicht

Die Gastronomin wurde jetzt wegen vorsätzlicher und gefährlicher Körperverletzung, versuchter Nötigung und räuberischen Diebstahls zu zehn Monaten, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt. Die 49-Jährige ist eine kleine Frau – aber sie war damals wegen der Drogensucht ihrer Kinder total überfordert und wenn sie was getrunken hatte, und das, so die Angeklagte, „ist in der Gastronomie üblich“, hatte sie bei jedem Streit schlagende Argumente.

Sie trat und schlug auf ihren Lebensgefährten ein und attackierte ihn mit einer etwa 20 Kilo schweren Kurzhantel. Er konnte den Schlag zwar mit dem Arm abwehren, weh tat es trotzdem. Einmal hielt sie ihm in einem Lokal ein Messer in den Rücken, um an den Wohnungsschlüssel zu kommen. Der 55-Jährige hat verziehen und versuchte, alles etwas kleinzureden und runterzuspielen.

Ein Ladendetektiv, der die Angeklagte und ihren Sohn beim Klauen erwischt hatte und von ihnen attackiert wurde, sah das nicht so freundlich. „Die haben sich wie Asoziale benommen, mich beschimpft und versucht, zu treten und zu schlagen.“

Von ml

Die Ausreise in der DDR als legaler Weg aus der Staatsbürgerschaft ist Thema des Buchs „Ständige Ausreise“. Am Mittwochabend stellt es Mitautor Matthias Meisner am Neumarkt vor.

12.11.2019

Die neue Weihnachts-Inszenierung am Schauspielhaus bedient sich großzügig und effektvoll beim Fantasy-Repertoire. Geister, Grüfte, Giftmörder, singende Sägen und böse Stiefväter – ein Erlebnis, das dem Kino Konkurrenz macht.

12.11.2019

Die Jazzerin Lizz Wright verzauberte mit ihren „Brüdern“ ihr Publikum im Ostra-Dome. Sie zelebrierte expressive Live-Versionen und verzauberte mit Eleganz, Stimmgewalt und organischen Kompositionen.

12.11.2019