Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Garagenbesitzer müssen zahlen – Stadt kassiert 327 000 Euro
Dresden Lokales Garagenbesitzer müssen zahlen – Stadt kassiert 327 000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 29.06.2018
Nach der Sommerpause werden sich die Gremien des Stadtrats damit befassen, wie die Verwaltung mit Garagengrundstücken umgeht. Quelle: Madeleine Arndt
Anzeige
Dresden

Nach der Sommerpause werden sich die Gremien des Stadtrats damit befassen, wie die Verwaltung mit Garagengrundstücken umgeht. Das kündigte Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/Die Grünen) vor dem Stadtrat an. Das Garagenkonzept sei jetzt fertiggestellt. Die Verwaltung plant, für den Wohnungsbau geeignete Grundstücke der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft „Wohnen in Dresden“ (WiD) zu übertragen. So werden sich auch im Grundstückspaket III für die WiD, das gegenwärtig zusammengestellt wird, Garagengrundstücke befinden.

Die bereits überschriebenen Grundstückspakete I und II beinhalten sieben Garagengrundstücke. Die Garagenbesitzer müssen für den Abriss der Garagen zahlen. 327 000 Euro würde es die Stadt kosten, wenn sie den von den Paketen I und II betroffenen Garagenbesitzern die Abrisskosten erlassen wollte. Das erklärte Schmidt-Lamontain auf Anfrage von Stadtrat Peter Krüger (CDU). Dieses Geld müsste die Stadt der WiD zur Verfügung stellen, wenn die Besitzer von den Kosten befreit werden sollten. „Diese Mittel sind aber im Haushalt weder eingestellt noch geplant“, so der Baubürgermeister.

Von tbh