Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Für den guten Zweck: Nachlass von Kabarettist Olaf Böhme wird versteigert
Dresden Lokales Für den guten Zweck: Nachlass von Kabarettist Olaf Böhme wird versteigert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:27 29.11.2019
Auktionator Stefan Günther auf dem Sofa von Olaf Böhme – es gehört auch zu den Objekten in der Benefiz-Auktion. Quelle: Foto: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Er war „der betrunkene Sachse“. Das war Olaf Böhmes bekannteste Kunst- und Kultfigur, mit der er auf der Bühne heiter erfreute – mal nachdenklich, immer unterhaltsam schwadronierte er über das Leben, über Gott und die Welt. Aber er war auch Maler, hatte eine Staffelei, spielte zuhause auf seinem kleinen Harmonium, und er sammelte Kunst.

Erlös geht an Succow Stiftung und Sonnenstrahl e.V.

Olaf Böhmes Nachlass wird nun versteigert. Am 4. Dezember kommen im Kunstauktionshaus Günther 108 Werke und Objekte unter den Hammer. Das geht von einer typischen, schlanken Frauenskulptur von Malgorzata Chodakowska bis hin zu dem alten Holzstuhl, auf dem Böhme auf der Bühne als betrunkener Sachse saß.

Der Erlös der Benefiz-Auktion geht, wie Böhme es in seinem Testament niedergelegt hatte, zum einen an die Succow Stiftung in Greifswald, die sich um Naturschutz, die Entwicklung und Förderung von Nationalparks und besonders Moor- und Feuchtgebiete kümmert. Zum anderen an den Dresdner Sonnenstrahl e.V., der sich krebskranken Kindern und Jugendlichen widmet. Böhme selbst war im März dieses Jahres nach langer Krankheit mit 66 Jahren an Leukämie gestorben.

Viele Objekte ohne Mindestgebot

In seinem Nachlass gibt es Bilder unter anderem von Max Klinger, Anton Paul Kammerer, Konstanze Feindt-Eißner, Gottfried Körner und Anita Voigt. Außerdem eine ganze Reihe von ihm selbst geschaffener Werke. Darin finde sich die Vielfalt seiner Gedanken wieder, interpretierte am Donnerstag Auktionshaus-Chef Stefan Günther. Böhme sei „wohl einer der intelligentesten sächsischen Kabarettisten“ gewesen, meinte er. Manchmal hätten Worte nicht ausgereicht, habe er Bilder gebraucht um auszudrücken, was in ihm war.

Aber es gibt auch asiatisches Kunsthandwerk und Skulpturen, das Harmonium, an dem Böhme selbst spielte, ein ausladendes goldgelbes Sofa aus seiner Wohnung, seine Atelier-Ecke, bestehend aus Staffelei, Zeichen– und Malutensilien und Malersattel, eine alte Lochplatten-Spieldose, CDs und DVDs von Böhme-Programmen.

Viele der Auktionsobjekte sind ohne Mindestgebot angegeben. Sie werden mit zehn Euro aufgerufen, aber Auktionator Günther hofft und geht davon aus, dass dann der Bieterwettstreit einsetzt. Das teuerste Stück ist die Skulptur von Malgozata Chodakowska mit 22 000 Euro. Günther hält einen Gesamterlös von 50 000 Euro für möglich und verzichtet bei dieser Auktion auf den sonst üblichen Aufschlag auf die erzielten Preise – alles Geld geht an Stiftung und Verein.

Ausstellung im Kunstaktionshaus

Antje Herrmann vom Sonnenstrahl e.V. wusste übrigens zu berichten, dass Olaf Böhme während seiner eigenen Krankheit auch die Kinderonkolgie besucht und dort krebskranke Kinder getroffen hat. Daraus dürfte seine Entscheidung resultiert haben, den Verein in seinem Testament zu bedenken.

Die Succow Stiftung wurde 1999 gegründet von Professor Michael Succow, Geobotaniker, Umweltschützer und ausgewiesener Moorexperte. Er war stellvertretender Umweltminister in der letzten DDR-Regierung und setzte in der allerletzten Sitzung 1990 noch durch, dass 4,5 Prozent des damaligen DDR-Gebietes unter Naturschutz gestellt wurden.

Die Ausstellungsstücke können ab sofort im Dresdner Kunstauktionshaus Günther, Weißer Hirsch, Bautzner Landstraße 7, von 10 bis 18 Uhr, sonnabends 10 bis 13 Uhr besichtigt werden. Die Auktion selbst beginnt am 4. Dezember um 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr. Der Eingang ist an der Stechgrundstraße. Bezahlung ist bar oder gegen Rechnung möglich. Die Objekte sind hier vorab auch im Internet zu sehen.

Von Bernd Hempelmann

Bei den Worten modern, jung und lebendig denken sicher die Wenigsten an Elektrotechnik. Doch genau das wollen die „PartyProfs“ an der TU Dresden ändern. Mit ihrer Werbekampagne bestehend aus zwei Musikvideos haben sie nun den Dresdner Marketing-Preis gewonnen.

29.11.2019

Die Elternbeiträge für die Kinderbetreuung werden in diesem und im nächsten Jahr nicht steigen. Der Stadtrat muss zwar noch zustimmen, aber es steht eine breite Front für stabile Elternbeiträge. Die auch eine Finanzierungsquelle für die soziale Wohltat gefunden hat.

29.11.2019
Lokales Ausstellung in den Technischen Sammlungen Was der Sandmann mit Sachsen am Hut hat

Seit bald 60 Jahren erzählt er die schönsten Gute-Nacht-Geschichten: der Sandmann. Eine Sonderschau in den Technischen Sammlungen zeigt die Dresdner Wurzeln des Kinderhelden. Denn dieser hat mehr mit Sachsen zu tun als vermutet.

29.11.2019