Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Blumenschau im Großen Garten Dresden lädt zu Spaziergang durch die Jahrhunderte ein
Dresden Lokales Blumenschau im Großen Garten Dresden lädt zu Spaziergang durch die Jahrhunderte ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:55 27.02.2020
Anne Steinbrück, Floristin und Gärtnerin aus Kleinsebnitz, beim Arrangieren von Pflanzen in dem Raum, der sich der Hoch-Zeit der Postkutschen widmet. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Blühende Obstbäume, vertikale Pflanzungen, Blütenteppiche, aufwendige floristische Objekte, Tulpen, Pfingstrosen sogar und dazu eine Vielfalt anderer Frühlingsblumen, die normalerweise nicht alle zur selben Zeit blühen – das bietet der „Frühling im Palais“.

Die detailreich gestaltete Blumenschau, die nur alle zwei Jahre stattfindet, ist ab Freitag, 28. Februar, zehn Tage lang im Palais im Großen Garten zu sehen. Geöffnet ist täglich 9 bis 20 Uhr, letzter Einlass 19 Uhr.

Anzeige
Frühling im Palais 2020; Klaus Seidler ist seit 2012 im Ruhestand aus Leipzig Quelle: Anja Schneider

Die Ausstellung widmet sich verschiedenen „Blütezeiten“ in der europäischen Kulturgeschichte. „Es ist ein gewürfelter Spaziergang durch die Jahrhunderte, denn er ist nicht chronologisch aufgebaut“, beschreibt die Grafikdesignerin Bea Berthold das Konzept. Die geschichtlichen Hintergründe, auf die Bezug genommen wird, erklärt ein kleines Heftchen.

An der Umsetzung des Konzeptes wirkten etwa 30 Gärtnereien, die gärtnerischen Lehr- und Forschungseinrichtungen in Pillnitz, das Dresdner Institut für Floristik, viele Gärtner im Ruhestand, Licht- und Klangdesigner und andere mehr mit. Der Eintritt kostet 11,50 Euro, ermäßigt 6,50 Euro. Karten sind auch online (zuzüglich Gebühr) erhältlich.

Lesen Sie auch

Von Catrin Steinbach

Mit lautem Protest haben Pegidagegner um „Hope – fight racism“ und „Nationalismus raus aus den Köpfen“ dem fremdenfeindlichen Bündnis sein 200. Treffen vermiest. Jetzt rufen beide dazu auf, das am Montagabend auf dem Dresdner Neumarkt zu wiederholen.

27.02.2020

Nach der Insolvenz der Städtebahn war der Bahnverkehr schrittweise wieder hochgefahren worden. Auch auf dem letzten Abschnitt können die Ersatzbusse ab dem 2. März wieder ins Depot geschickt werden. Der bei vielen Fahrgästen beliebte Zug mit historischen Wagen der Reichs- und Bundesbahn kommt indes weiterhin zum Einsatz.

28.02.2020

Der Wirbel um den Brexit konnte an Michael Halstead, dem seit zwei Jahrzehnten in Dresden lebenden Briten, nicht spurlos vorbeigehen. Halstead, Kopf des Eclectic Theatre, schrieb sich den Frust über seine Heimat von der Seele. Ergebnis ist die Dokumentar-Farce „Oh! What a lovely Brexit!“, die ihre Uraufführung im Theaterhaus Rudi feierte.

27.02.2020