Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdens OB bringt Personalkarussell in Schwung
Dresden Lokales Dresdens OB bringt Personalkarussell in Schwung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:57 18.01.2020
Im Dresdner Rathaus sind verschiedene Führungsposten unbesetzt. Das soll sich jetzt ändern. Quelle: Vladimir Zaplakhov
Anzeige
Dresden

Für alle freien Amtsleiterposten in der Dresdner Stadtverwaltung sollen in Kürze die Neubesetzungsverfahren angeschoben werden. „Wir werden alle vakanten Amtsleiter in die Ausschreibung bringen“, kündigte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) im Jugendhilfeausschuss an.

Derzeit sind die Leitungsposten in Jugendamt, Schulverwaltungsamt, Bürgermeisteramt und Straßen- und Tiefbauamt unbesetzt oder nur kommissarisch besetzt. Für die Jugendamtsleiterstelle war ein Besetzungsverfahren offenbar nach Formfehlern abgebrochen worden, obwohl der OB schon einen Kandidaten favorisiert haben soll. „Die neue Ausschreibung ist fertig“, sagte Finanzbürgermeister Peter Lames im Ausschuss, wo er als aktueller Vertreter für den an die Spitze des sächsischen Finanzministeriums gewechselten früheren Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann teilnahm. In den nächsten Tagen werde die Ausschreibung veröffentlicht. Das Gleiche ist auch für die anderen Posten vorgesehen. Zuletzt war das Schulverwaltungsamt freigeworden. Amtsinhaber Reinhard Koettnitz übernimmt ab März eine Professur an der TU Dresden.

Grüne fordern Beteiligung des Stadtrats

Vor allem die Versetzung von Koettnitz von der Spitze des Straßen- und Tiefbauamtes ins Schulverwaltungsamt vor einem knappen Jahr hatte im Stadtrat für Ärger gesorgt. So sahen die Grünen die Mitsprache des Stadtrats bei der Ämterbesetzung durch kommissarische Berufungen ausgehebelt.

„Als Stadtrat haben wir das Gefühl nicht in der notwendigen Art und Weise informiert und eingebunden zu sein“, bekräftigte Grünen-Fraktionschefin Christiane Filius-Jehne am Freitag in einer Erklärung die Kritik. Ihre Ko-Fraktionsvorsitzende Tina Siebeneicher forderte zum Wohle der Stadt „Tina Siebeneicher, ebenfalls Fraktionsvorsitzende, betont: „zum Wohle der Stadt geordnete, zügige Besetzungsverfahren um die Handlungs- und Arbeitsfähigkeit wichtiger Bereiche der Verwaltung und von städtischen Unternehmen zu gewährleisten“. Entscheidungen dürfen nicht durch fehlende Führungsstrukturen verschleppt werden.

Anfrage zu Entwicklung bis 2025

Die Grünen wollen daher in einer Anfrage an den OB wissen, welche Führungsämter in Verwaltung und städtischen Betrieben oder Kultureinrichtungen bis 2025 aus Altersgründen absehbar freiwerden. Auskunft erwarten sie auch darüber, welche befristeten Verträge in den nächsten fünf Jahren auslaufen, ob und wie sich der OB Neubesetzungen vorstellt und wann der Stadtrat jeweils in die Besetzungsverfahren einbezogen wird. Die jetzt vom OB in Aussicht gestellt Ausschreibungsrunde dürfte bereits zeigen, welche Ämter davon tatsächlich neubesetzt werden soll oder wo Doppelfunktionen angestrebt werden.

Von I.P.

Ohne Zwischenfälle sei am Freitagabend die Hausbesetzung auf dem alten Putzi-Gelände an der Königsbrücker Straße zu Ende gegangen, meldet die Polizei. Die Akteure von „Wir besetzen Dresden“ kündigen derweil eine Fortsetzung am Samstagmorgen an.

18.01.2020

Es gibt kein Entrinnen. Wenn der Straßenmusiker zur Gitarre greift, hören die Anwohner und Anlieger im Umkreis von 200 Metern mit. Dank effizienter Lautsprecher. Anwohner haben jetzt die Politik zum Handeln aufgefordert. Es gibt Bewegung.

18.01.2020

Nach 115 Verhandlungstagen schickt das Landgericht Dresden sechs Mitglieder der rechtsextremen Vereinigung hinter Gitter. Sie hatten wiederholt Gewalttaten gegenüber Ausländern, Andersdenkenden und Polizisten verübt.

17.01.2020