Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Feiertag in Tschechien sorgt in Dresden für Staus und volle Läden
Dresden Lokales Feiertag in Tschechien sorgt in Dresden für Staus und volle Läden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 17.11.2017
Vor allem die Centrum-Galerie wurde einmal mehr zum Nadelöhr. Quelle: Stephan Lohse
Anzeige
Dresden

Ein Feiertag im Nachbarland sorgt in Dresden für volle Läden und Staus in der Innenstadt. In Tschechien wird am 17. November der „Tag des Kampfes für Freiheit und Demokratie“ begangen, mit dem die Tschechen unter anderem an den Beginn der Revolution 1989 erinnern.

Entsprechend viele Autos mit Kennzeichen des Nachbarlandes tummelten sich am Vormittag auf Dresdens Straßen. Viele Tschechen nutzen den freien Tag offensichtlich für einen Bummel bei uns. Dresdens Händler dürfen sich auf gute Umsätze freuen.

Anzeige
Ein Feiertag im Nachbarland sorgt in Dresden für volle Läden und Staus in der Innenstadt.

Neben den Geschäften füllten sich aber auch die Straßen merklich. Zwischen Georgplatz und Dippoldiswalder Platz ging es am Vormittag kaum noch vorwärts. Die DVB meldeten aber nur minimale Verspätungen bei der Bahn, was den meist von den Hauptstraßen abgetrennten Gleisen zu verdanken ist. Lediglich die Buslinie 66 erwischte es zwischen Strehlener Straße und Hauptbahnhof mächtig, einzelne Busse hatte bis zu zehn Minuten Verspätung.

Auch das Parkhaus zur Centrum-Galerie erwies sich einmal mehr als Nadelöhr. Obwohl voll, standen dutzende Autos davor Schlange und blockierten so die Reitbahnstraße und den Dippoldiswalder Platz. Die Leitung der Centrum Galerie teilte auf DNN-Anfrage mit, dass das Parkhaus bereits vor der offiziellen Öffnungszeit um 9.30 Uhr komplett voll war. Entsprechend groß war demnach das Getummel in den Geschäften rund um Primark und Co.

Von sl

Anzeige