Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Erste Tagung der „Lenkungsgruppe Stadtbahn 2020“
Dresden Lokales Erste Tagung der „Lenkungsgruppe Stadtbahn 2020“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:13 30.01.2019
Hauptsächlich wurde über die sogenannte „Unilinie“ gesprochen, die von der Kesselsdorfer Straße über die TU Dresden zum Haltepunkt Strehlen führen soll. Quelle: Visualisierung: Inter Office
Anzeige
Dresden

Die „Lenkungsgruppe Stadtbahn 2020“ hat am Montag erstmals getagt. Das Gremium soll das von Verzögerungen geplagte Infrastruktur-Projekt „Stadtbahn 2020“ priorisieren und beschleunigen, teilt die SPD-Stadtratsfraktion mit. Auf der Sitzung wurden Auskünfte zu den Planungs- und Umsetzungsständen entlang der einzelnen Projekte gegeben.

Hauptsächlich wurde über die sogenannte „Unilinie“ gesprochen, die von der Kesselsdorfer Straße über die TU Dresden zum Haltepunkt Strehlen führen soll. Neben einem Sachstand zu den aktuellen Arbeiten an der Oskarstraße und der Kesselsdorfer Straße wurde der Zeitplan für die Straßenbahnlinie über die Nossener Brücke und Nürnberger Straße zur Technischen Universität erläutert. „Wir sind froh, dass die Einreichung der Planfeststellungsunterlagen zum Neubau der Nossener Brücke und zur Straßenbahn auf der Nürnberger Straße nun endlich absehbar ist“, meint Hendrik Stalmann-Fischer, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. „Jetzt geht es um den Blick nach vorne: Unilinie absichern, Linie 5 nach Johannstadt vorantreiben, den gordischen Knoten am Ullersdorfer Platz zerschlagen.“

Anzeige

In der Lenkungsgruppe treten von nun an in regelmäßigen Abständen die beteiligten Ämter, die Dresdner Verkehrsbetriebe, Mitglieder der Stadtratsfraktionen und Experten zusammen. Johannes Lichdi, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion, betont: „Der Stadtrat muss weiterhin deutlich machen, dass das Projekt 2020 für Dresden wichtig ist und hohe Priorität hat.“

Von DNN

Anzeige