Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Eiszeit in Dresden: malerische Fotos und Blick auf die kommenden Tage
Dresden Lokales Eiszeit in Dresden: malerische Fotos und Blick auf die kommenden Tage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 23.01.2019
Winter am Neustadter Elbufer Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

In Dresden herrscht klirrende Kälte und die hat bei Weitem nicht nur schlechte Seiten. Lässt man frosttaube Finger und das lästige Eiskratzen mal außer Acht, kann sie zuweilen sogar sehr malerisch sein. Klare Luft und die winterliche Sonnen-Wonne sind auf jeden Fall die besten Voraussetzungen für Winterfotos wie aus dem Bilderbuch. Wie das Wetter in den kommenden Tagen wird, erklärte uns Meteorologe Jens Oehmichen vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig.

Es bleibt eisig. Bis Freitag werden es die Temperaturen wohl nicht über null Grad schaffen – weder am Tag, und erst recht nicht in der Nacht. In der Nacht zu Mittwoch wurden in Dresden-Klotzsche Spitzenwerte von bis zu -7,3 Grad gemessen. Doch es geht noch kälter: absoluter Spitzenreiter im Dresdner Umland war Reinberg bei Dippoldiswalde. Hier wurden in der Nacht -12,9 Grad gemessen.

Anzeige

Laut Jens Oehmichen ist erst am Wochenende wieder Milderung in Sicht. Dann klettern die Temperaturen wieder über die Null-Grad-Marke. „Dann aber auch wieder mit Wolken, Niederschlag und einem lebhaften Wind“, so der Meteorologe. Dieser Niederschlag zeigt sich mit etwas Glück zunächst als Schnee. Im Laufe des Samstags heißt es dann jedoch wieder Regen – und damit auch: Glatteisgefahr. Wenn es gegen Abend und in der Nacht kälter wird, ist das Risiko besonders hoch.

In der kommenden Woche werden die Temperaturen wieder fallen. Dann auch mit der Hoffnung auf Schnee – und noch schönere Winterfotos.

Von Franziska Gleißner