Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Eine Kunstinstallation als Brücke zu Literatur
Dresden Lokales Eine Kunstinstallation als Brücke zu Literatur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 20.08.2018
Der Vorplatz des Kulturpalasts in Dresden.
Der Vorplatz des Kulturpalasts in Dresden. Quelle: C. Muench
Anzeige
Dresden

Drei überdimensionale Blasen aus reflektierendem Stoff stehen ab Freitag, dem 31. August, vor dem Dresdner Kulturpalast. Zwei Tage lang soll eine Kunstinstallation der Berliner Künstlergruppe „Plastique fantastique“ Bibliotheksbesucher und interessierte Passanten unter dem Titel „Leseräume“ dazu anregen, sich mit Kunst und vor allem Literatur auseinanderzusetzen. Gemeinsam mit dem Kulturhauptstadtbüro und der Fakultät Architektur der Technischen Universität Dresden entstand der Gedanke der Zentralbibliothek, eine stadträumliche Inszenierung mit einem Konzept für eine zweitägige Bespielung des Kulturpalastvorplatzes zu entwickeln. „Mit der Aktion wollen wir auch diejenigen erreichen, die keinen Bibliotheksausweis besitzen oder normalerweise nicht ins Theater gehen“, hebt Annekatrin Klepsch (Die Linke), Kulturbürgermeisterin der Stadt Dresden, hervor.

Bereits der Aufbau der sogenannten „KulturPaLupe“ ist laut den Veranstaltern ein Highlight. In einem einwöchigen Workshop entwarfen Architekturstudenten der TU Dresden gemeinsam mit Marco Canevacci von „Plastique fantastique“ eine einzigartige Installation, die gleichzeitig Veranstaltungsort für Lesungen, Buchpräsentationen und Musik sein wird. „Unsere Idee war, in den zwei Tagen ein physisches Forum zu schaffen, dass darüber hinaus inhaltlich zu einem Literaturforum wird“, erklärt Laura Veronese, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur Landschaftsarchitektur an der TU Dresden. Außerdem können sich an einem „Malomat“ Zeichnungen gewünscht werden, die von Dresdner Künstlern live gezeichnet werden. Um Aufmerksamkeit und architektonische Kontraste zu erzeugen, wurde bewusst die auffällige Form dreier riesiger, wetterfester Blasen gewählt. „Dass Literaturvermittlung über den Verleih von Büchern und aus Bibliotheken auf öffentliche Plätze hinaus geht, ist nicht selbstverständlich“, lobt Kulturbürgermeisterin Klepsch das Open-Air-Lese-Event.

Lesungen für Kinder und Erwachsene, Buchpräsentationen und Musik

Am Freitag, 31. August, beginnt um 10 Uhr der Aufbau der Kunstinstallation.

Um 17.30 Uhr liest Krimiautor Henner Kotte aus seinem Buch „Kriminelles aus Dresden und Sachsen“.

Von 17 bis 20 Uhr am Freitag und von 10 bis 20 Uhr am Samstag zeichnen Dresdner Künstler im „Malomat“ individuelle Motive auf Wunsch der Besucher.

Oliver Steller liest um 19.30 Uhr das „Spiel der Sinne“ mit musikalischer Begleitung.

Um 21 Uhr performt Reinhard Remfort einen „Science-Slam“ mit dem Titel „Dienliche Defekte“.

Am Samstag, 1. September, präsentiert die Buchhandlung „Mundo Azul“ von 10 bis 17 Uhr fremdsprachige Bücher.

Um 11.30 Uhr und um 14 Uhr finden interaktive Lesungen für Kinder statt.

Um 16 Uhr liest Autor Boris Pfeiffer „Die Drei ??? Kids“ und bindet die Zuhörer mit ein.

Die Autoren Ahne und André Herrmann gestalten ab 17 Uhr eine Lesebühne.

Christian von Aster ist um 18 Uhr mit einem Märchenprojekt für Erwachsene zu Gast.

Zum Abschluss liest Autor Dominique um 20 Uhr Horwitz aus seinem neuen Buch „Chanson d´Amour“.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Von Aaron Wörz