Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Einblicke für Bürger mit „besonderen Spielregeln“
Dresden Lokales Einblicke für Bürger mit „besonderen Spielregeln“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 25.01.2019
Ein Vorschlag der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND) für die Bebauung des Königsufers in Dresden, der bereits im August 2017 vorgestellt wurde. Quelle: GHND e.V./Arte4D
Dresden

Verschiedene Entwürfe für die zukünftige Bebauung des Königsufers und des Neustädter Markts werden der Öffentlichkeit mit einer Ausstellung im Stadtmuseum Dresden an der Wilsdruffer Straße 2 vorgestellt. Am Dienstag, 5. Februar, eröffnet Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/ Die Grünen) um 17 Uhr die Ausstellung „Bürgerblick 2“. Mit der Aktion will die Stadtplanung ein Zeichen für mehr Beteiligung und Transparenz setzen: „Wir laden ein, die Arbeiten noch vor der abschließenden Jurysitzung anzuschauen und zu kommentieren“, erklärt der Baubürgermeister.

Die Präsentation der Entwürfe des städtebaulichen Ideenwettbewerbes ist vorerst nur vom 5. bis zum 7. Februar von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Am 11. und 12. Februar tagt dann das Preisgericht und entscheidet, welcher Entwurf gewinnt. „Die Jury darf die Entwürfe vor ihrer Sitzung nicht kennen, da sie sonst nicht mehr neutral wäre. Deshalb gelten sowohl für die Besucher wie auch für Medienvertreter besondere Spielregeln“, führt Schmidt-Lamontain fort. Fotos, Videos und Berichte über die Entwürfe sind daher verboten: Handykameras werden während des Ausstellungsbesuchs an den drei Tagen abgeklebt.

Am Donnerstag, 21. Februar, wird der Siegerentwurf um 18 Uhr im Rahmen einer Abschlussausstellung im Zentrum für Baukultur an der Schloßstraße 2 gewürdigt. Abschließend sind noch einmal alle Entwürfe des Wettbewerbes zu sehen und es wird eine Dokumentation zum Thema Bürgerbeteiligung gezeigt. Die Ausstellung mit allen Entwürfen und ohne „besondere Spielregeln“ kann ab dem 22. Februar bis zum 20. März von Dienstag bis Sonnabend jeweils von 13 bis 18 Uhr im Zentrum für Baukultur besichtigt werden.

Von Aaron Wörz

Lokales Kapital soll Wachstum finanzieren - Digitaltafel-Hersteller eKiosk Dresden verkauft

Digitale Schilder aus Dresden sind gefragt - in Flughäfen, Behörden, Bahnhöfen und anderswo. Eine Investorengruppe hat nun den Hersteller eKiosk gekauft, das Kapital soll weiteres Wachstum finanzieren.

25.01.2019
Lokales Wichtige Beschlüsse in Dresden verbummelt - Linkes Lager trommelt Stadtrat zu Sondersitzung zusammen

Die Debatte zur Albertstraße war am Donnerstag so lang, dass der Stadtrat viele andere Beschlüsse nicht fassen konnte. Jetzt will das linke Lager auf einer Sondersitzung das Versäumte nachholen.

25.01.2019

Skoliose macht sich nur schleichend bemerkbar und muss langwierig behandelt werden. Besonders für Kinder ist das nicht leicht. Dresdner Forscher wollen nun ein Skoliose-Gerät weiterentwickeln, das die Daten der kleinen Patienten in ein Computerspiel überträgt. So soll die Motivation erhöht werden. Praxen und Industrie bekunden erstes Interesse.

25.01.2019