Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Ehrenmedaille der Stadt Dresden: AfD startet Petition für Uwe Steimle
Dresden Lokales Ehrenmedaille der Stadt Dresden: AfD startet Petition für Uwe Steimle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
07:44 26.02.2020
Der Kabarettist Uwe Steimle bei einem Auftritt im Januar. Quelle: Archiv
Dresden

Ehrenbürgerschaften oder Ehrenmedaillen der Landeshauptstadt Dresden zu verleihen, ist in aufgeregten Zeiten kein leichtes Unterfangen. Bisher galt die ungeschriebene Regel, dass die Vorschläge von einer großen Mehrheit im Stadtrat getragen werden sollten. Was eher unwahrscheinlich erscheint, nachdem die AfD den Namen von Uwe Steimle in die Debatte geworfen hat. Der Kabarettist, dem eine gewisse Nähe zu rechtem Gedankengut nachgesagt wird, dürfte vom Stadtrat die zweithöchste Ehrung der Stadt eher nicht verliehen bekommen.

Kabarettist gelte als „Dresdner Original“

Barbara Lässig, Stadtbezirksbeirätin in Prohlis und Mitarbeiterin der AfD-Fraktion, hat jetzt eine Online-Petition pro Steimle gestartet.“Ich will, dass er die Ehrenmedaille erhält“, sagt sie. In der Begründung verweist sie darauf, dass Steimle gebürtiger Dresdner ist und als Kabarettist und Schauspieler weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt sei. „Nach der Wende wurde er zu einem der bekannteren Gesichter des Unterhaltungsfernsehens im wiedervereinigten Deutschland“, heißt es weiter.

Steimle habe sich durch ein breites zivilgesellschaftliches Engagement für Dresden verdient gemacht, so mit seinem Einsatz für die Wiedereröffnung des Fernsehturms. Der Kabarettist gelte als „Dresdner Original“, so die Begründung, der sich die AfD-Fraktion anschließt.

Steimle: „Bin ja gar nicht gefragt worden“

Uwe Steimle erklärte gegenüber DNN, er halte die Nominierung durch die AfD und die Petition für eine unglückliche Verkettung von Umständen. „Ich bin ja gar nicht gefragt worden, ob ich das überhaupt will.“ Wenn der Stadtrat beschließen sollte, dass er die Ehrenmedaille erhalte, werde er der Letzte sein, der dafür nicht zur Verfügung stehe. Dresden sei schließlich seine Heimatstadt. „Aber wenn das Klima von vornherein so vergiftet ist, dann muss ich sagen: Punkt, Aus, Ende! Man muss doch nicht zum Spielball fremder Mächte werden.“

Auf der Internetseite der Stadt läuft bereits eine Onlinepetition, die die Ehrung einer anderen Persönlichkeit unterstützt: Die Fraktion Freie Wähler hatte vorgeschlagen, Hans-Jürgen „Dixi“ Dörner, Idol von Dynamo Dresden, mit der Ehrenbürgerschaft zu würdigen. 847 Unterstützer hat diese Petition bereits gefunden.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Die Zahl der Corona-Verdachtsfälle in Sachsen ist auf sieben gestiegen. Trotzdem gibt es hier noch keinen Fall von Corona, bekräftigt Gesundheitsministerin Petra Köpping. Das hält die Dresdner jedoch nicht davon ab, sich mit Mundschutzmasken auszurüsten.

26.02.2020

Mit seiner Manufaktur Lang & Heyne räumte er den DNN-Wirtschaftspreis ab. Er war Chef von 22 Mitarbeitern – jetzt hat er das Büro mit der Werkbank getauscht: Marco Lang plant als unabhängiger Uhrmacher seine Projekte. Kenner und Sammler in aller Welt sind gespannt.

25.02.2020

Uwe Riedel soll auf Facebook Geflüchtete als „Abschaum“ und Jens Spahn als „Dummbatz“ beschimpft haben. Der Staatsanwalt spricht von Anstachelung zum Hass.

25.02.2020