Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Echtzeit-Tanz der Flüssigkeiten zum Forschertreffen
Dresden Lokales Echtzeit-Tanz der Flüssigkeiten zum Forschertreffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 28.03.2018
Cindy Hammer (vorn) und Susan Schubert bei der Tanzperformance „Phase2phase“: Zur FAST-Party in der TU interagierten sie mit Modellen unmischbarer Chemikalien. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Mit einer chemischen Tanz-Performance und Funk-Hiphop haben Künstlerinnen und Professoren am Dienstagabend in der TU Dresden den Beweis angetreten, dass Forschung nicht staubig sein muss, sondern musisch inspirierend sein kann.

Während des Treffens der Echtzeit-Forscher vom FAST-Cluster interagierten die Tänzerinnen Cindy Hammer und Susan Schubert von der „go plastic company“ mit – per Beamer visualisierten – mathematischen Modellen unvereinbarer Flüssigkeiten. Die Simulation hinter der Performance „Phase2phase“ hatten die TU-Mathematiker Prof. Axel Voigt und Florian Stenger entworfen.

Anzeige

Danach stiegen die „Party-Profs“ für eine Premiere auf die Bühne: Die Professoren Gerhard Fettweis und Frank Ellinger hiphopten dort mit Felix Schwarze, Andres Seidel und Ex-Vodafone-Technikchef Hartmut Kremling den „5G-Song“. Mit elaborierten Ankündigungen wie „Mit Echtzeitroboter machen wir Dein Business hotter“ oder „Trink feinen Wein, denn Dein Auto fährt allein“ auf die Zukunftssegnungen des kommenden 5G-Mobilfunks ernteten sie lautstarken Applaus von den Funk-Fans im Dülfersaal.

Von hw