Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dulig freut sich auf überzeugten Europäer im Verbindungsbüro in Brüssel
Dresden Lokales Dulig freut sich auf überzeugten Europäer im Verbindungsbüro in Brüssel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:56 18.04.2018
Christian Avenarius leitet die SPD-Fraktion im Stadtrat.
Christian Avenarius leitet die SPD-Fraktion im Stadtrat. Quelle: Dietrich Flechtner/Archiv
Anzeige
Dresden

Bei der Nominierung für die Listenplätze zur Landtagswahl 2014 erwies Christian Avenarius seinem Parteichef Martin Dulig einen großen Dienst. Mancher könnte nun meinen, dass sich der SPD-Vorsitzende jetzt erkenntlich zeigt.

Einstieg in Landespolitik scheiterte

Der 1959 in München geborene Avenarius ist als Leiter des Verbindungsbüros des Freistaats in Brüssel im Gespräch. Zuerst hatte darüber die Freie Presse berichtet. Demnach wird die Stelle an der Spitze der Brüsseler Dependance vakant, weil der bisherige Amtsinhaber Ende April aus dem Dienst ausscheidet. Nach Ostern soll sich das Kabinett deswegen mit der Nachfolge beschäftigen.

Avenarius ist Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Dresden und Fraktionschef der Sozialdemokraten im Stadtrat der Landeshauptstadt. Als er 2014 versuchte, in die sächsische Landespolitik einzusteigen, kamen ihm ausgerechnet die Genossen aus dem Dresdner Unterbezirk dazwischen. Bei der Aufstellung der Landesliste drängten Dresdner weiter nach vorn als auf dem Listenvorschlag des Landesvorsitzenden vorgesehen. Plötzlich droht dem Finanzfachmann Mario Pecher aus dem Zwickauer Kreisverband das Aus. Seinen Listenplatz errang mit einer überraschenden Kampfkandidatur der Dresdner Albrecht Pallas und der komplizierte Regionalproporz, der solchen Listen innewohnt, löste sich in Streit auf.

Schließlich verzichtete der Dresdner Avenarius auf den für ihn von Dulig vorgesehenen Listenplatz 15 und Pecher kam zum Zug. Bis Platz 18 rückten die Listenkandidaten bei der Wahl schließlich in den Landtag ein. Avenarius ging leer aus. Seine parteipolitischen Ambitionen galten seither als begrenzt, schließlich ist das im tief gespaltenen Unterbezirk Dresden auch nicht zwingend vergnügungssteuerpflichtig. Immer wieder gibt es auch Reibereien mit den Kooperationspartnern von Linken und Grünen, die gemeinsam mit den Sozialdemokraten die Stadtratsmehrheit bilden.

Vorschlagsrecht liegt bei der SPD

In der Union ist man laut „Freier Presse“ von der Personalauswahl nicht begeistert. „In Brüssel werden Entscheidungen getroffen, die für Sachsen von existenzieller Bedeutung sind. Da sind Sach- und Fachkompetenz sowie Erfahrung auf europäischer Ebene besonders wichtig“, zitiert die Zeitung den Europaabgeordnete Hermann Winkler (CDU). Die Staatsregierung sollte auf Sachverstand setzen, „statt einen ungeliebten SPD-Politiker auf einen gut bezahlten Posten wegzuloben“.

Das Vorschlagsrecht für den Beamtenjob im Range eines Referatsleiters liegt bei der SPD. Avenarius wollte sich auf Anfrage dazu nicht äußern. Eine direkte Reaktion des erkrankten Dulig gab es auch nicht. Aus dem Haus des Wirtschaftsministers hieße es aber, er freue sich, „den überzeugten Europäer Christian Avenarius demnächst in Brüssel zu wissen“.

Von I.P.