Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Theater im Umzugsstress: Werkstatt mit Elbblick
Dresden Lokales Dresdner Theater im Umzugsstress: Werkstatt mit Elbblick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 27.05.2016
Werkstatt mit Elbblick in Cotta.  Quelle: Anja Schneider
Dresden

 „Alle warten nur noch darauf, dass sich am Mittwoch um 7.30 Uhr das Tor öffnet“, sagt Lutz Hofmann, Technischer Direktor des Theaters Junge Generation (tjg). Im Altbau des Theatergebäudes in Cotta sind Möbel, Maschinen und Material verpackt. Am Mittwoch beginnt der Umzug in neue Gebäude: Die Theaterhandwerker ziehen in die neue Werkstatt direkt neben dem alten Gebäude. Die tjg-Verwaltung dagegen zieht in ihre neuen Räume an der Ehrlich-Straße neben dem Kraftwerk Mitte, wie Florian H. Brandenburg erklärte, der Projektleiter für den Theaterneubau bei der Kommunalen Immobilien Dresden GmbH & Co KG (KID).

Umzugsfieber herrscht auch bei den Mitarbeitern der Staatsoperette in Leuben. Die technischen Mitarbeiter wechseln aus ihren miserablen Werkstätten in den Neubau. Das Verwaltungspersonal soll in zwei Wochen in die Ehrlichstraße ziehen. „Wir sind im Übergabestress“, sagt Brandenburg. Bis zum Einzug müssen die letzten Handgriffe an den Gebäuden erledigt werden.

„Endlich brauchen wir nicht mehr auf den Wettergott zu hoffen, wenn wir eine fertige Kulisse aufbauen wollen“, erklärt Hofmann den großen Vorteil des Werkstattneubaus. Bisher mussten die tjg-Techniker aus Platzmangel die Kulissen an der frischen Luft zusammensetzen, jetzt haben sie mit ihren Kollegen von der Staatsoperette eine riesige Montagehalle zur Verfügung. Ob Schlosserei, Tischlerei oder Malsaal – Kulissen und Dekorationen entstehen nun in hellen Räumen, die teilweise einen phantastischen Elbblick bieten.

„In vier Wochen wollen wir die ersten Kulissen bauen“, kündigt Hofmann an. Mario Radicke, Technischer Direktor der Staatsoperette, will ab 13. Juni mit der Produktion beginnen. „Wonderful Town“ heißt das Musical von Leonard Bernstein, mit dem die Operette ihre Premiere im Kraftwerk Mitte feiern will.

Rund 6,2 Millionen Euro hat der Werkstattneubau inclusive technische Anlagen, Planungs- und Baunebenkosten sowie Freiflächen gekostet. Kleinere Abteilungen wie die Schneiderei und die Puppenwerkstatt werden im Kraftwerk Mitte untergebracht, weil sie in der Nähe der Schauspieler sein müssten, wie Radicke erläutert. Im Dezember sollen die neuen Spielstätten für Staatsoperette und tjg im Stadtzentrum eröffnet werden.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Verregneter Start für den Christopher Street Day 2016 in Dresden: Nur wenige Gäste waren wegen des heftigen Regens zum Beginn des Straßenfests auf dem Altmarkt, dem Auftakt der Aktions- und Gedenkwoche der Lesben, Schwulen, Bi- und Trans-Identen gekommen.

27.05.2016

Dietmar und Kerstin Schubert aus Dürrröhrsdorf-Dittersbach sind sich einig: Sie handeln ganz im Sinne ihres mit 16 Jahren plötzlich verstorbenen Sohnes Andy, wenn sie dessen Ersparnisse dem Verein übergeben, der sich die denkmalgerechte Restaurierung des letzten erhaltenen Dresdner Schnellzugwagens zur Aufgabe gemacht hat.

27.05.2016

Die Stadt Dresden hat bei der Unterbringung von Asylsuchenden vorerst die größten Probleme überstanden. Wie Asyl-Projektmanager Sven Mania am Donnerstag informierte, verfügt die Stadtverwaltung aktuell über rund 700 freie Betten. Ende 2015 reichten die freien Kapazitäten meist nur von Woche zu Woche.

27.05.2016