Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Politikwissenschaftler rät bei Rechtspopulismus zu Gelassenheit und Wachsamkeit
Dresden Lokales Dresdner Politikwissenschaftler rät bei Rechtspopulismus zu Gelassenheit und Wachsamkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:31 08.04.2019
Hans Vorländer rät bei Rechtspopulismus zu Gelassenheit und Wachsamkeit. Quelle: dpa
Dresden

 Der Dresdner Politikwissenschaftler Hans Vorländer hat angesichts steigender Wahlerfolge von Rechtspopulisten vor Hysterie gewarnt. „Ich rate zu Gelassenheit und Wachsamkeit“, sagte der Wissenschaftler der Technischen Universität Dresden im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur: „Je mehr öffentliche Aufmerksamkeit besteht, desto größere Chancen gibt es für Rechtspopulisten oder Rechtsextreme zu polarisieren und skandalisieren und auch Hass und Wut nach vorne zu bringen.“ Vorländer ist unter anderem Inhaber des Lehrstuhls für Theorie und Ideengeschichte am Institut für Politikwissenschaft der TU Dresden.

„Umgekehrt muss man aber deutlich sagen, dass Medien, Politik und die Gesellschaft auf die Einhaltung demokratischer Regeln zu achten haben und klare Grenzen zwischen legitimem Protest und illegalen Aktionen mit Gewalt und Hass gezogen werden“, betonte der Forscher. Sobald es strafrechtlich relevant und die Demokratie gefährdet werde, müssten Medien deutlich darauf hinweisen.

AfD könnte Stimmen dazu gewinnen

Vorländer geht davon aus, dass die AfD nach den Kommunalwahlen im Mai in einigen Regionen und Kommunen Sachsens sehr viel stärker als bisher in den kommunalen Parlamenten vertreten sein wird. „Ob der Zuwachs dramatisch ausfällt, bleibt abzuwarten. Aber in einigen Gebieten von Ostsachsen, Mittelsachsen oder auch in Südsachsen sind deutliche Zuwächse zu erwarten.“ Ob damit ein Problem für die Demokratie verbunden ist, hängt nach Ansicht von Vorländer von mehreren Faktoren ab: „Zunächst davon, wie die AfD in den Parlamenten agiert. Aber auch davon, wie die anderen Parteien darauf reagieren.“ Schließlich sei der Lackmustest immer derjenige, ob in den Kommunen auf demokratische Art und Weise gute Entscheidungen zustande kämen.

Von RND/dpa

Seit Monaten wird darüber diskutiert, das System der Organspenden in Deutschland umzustellen. Aktuelle Zahlen geben der Debatte neue Dringlichkeit auch am Leipziger Uniklinik verschlechtert sich die Situation.

08.04.2019

Warum sehen der Postplatz oder der Straßburger Platz so eintönig aus? Weil die Stadt es versäumt hat, mit klaren Vorgaben an Parzellierung und Gestaltung Maßstäbe zu setzen, erklärt die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden. Und stellt sich der Diskussion.

07.04.2019
Lokales Wahlprogramm verabschiedet - So wollen die Linken Dresden verändern

Sie diskutierten bis in den Nachmittag in der Schauburg, ehe sie über ihre Wahlkampfziele abstimmten: Die Dresdner Linken haben sich am Sonnabend zum Parteitag getroffen und knapp 300 Einzelforderungen aufgestellt.

07.04.2019