Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Journalisten mit Mahnwache für Deniz Yücel
Dresden Lokales Dresdner Journalisten mit Mahnwache für Deniz Yücel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 14.02.2018
Etwa 40 Dresdner Journalisten haben am Mittwoch auf dem Neumarkt für die Freilassung ihres Kollegen Deniz Yücel demonstriert.
Etwa 40 Dresdner Journalisten haben am Mittwoch auf dem Neumarkt für die Freilassung ihres Kollegen Deniz Yücel demonstriert.  Quelle: Stephan Lohse
Anzeige
Dresden

 Etwa 40 Dresdner Journalisten haben am Mittwoch auf dem Neumarkt für die Freilassung ihres Kollegen Deniz Yücel demonstriert. Bei einer vom Deutschen Journalistenverband djv organisierten Mahnwache machten sie sich für den Türkei-Korrespondenten der „Welt“ stark, der seit einem Jahr ohne Anklage in einem türkischen Gefängnis sitzt.

DJV-Sachsen-Vorstand Lars Radau kündigte an, im schlimmsten Fall in einem Jahr wieder auf die Straße gehen zu wollen, so Yücel dann weiter im Gefängnis sitzt.. Quelle: Stephan Lohse

Yücel hatte sich am 14. Februar 2017 selbst bei der türkischen Polizei gemeldet, nachdem er gehört hatte, dass gegen ihn ermittelt wird. Er ahnte damals wahrscheinlich selbst nicht, was folgen sollte, sagte DJV-Sachsen-Vorstandsmitglied Lars Radau. Yücel sei verhaftet worden, weil er seine Arbeit machte, wies Radau hin. Man wolle den öffentlichen Druck aufrechterhalten, damit Yücel freikommt, genau wie die anderen 156 Journalisten, die in der Türkei aktuell im Gefängnis sitzen.

Von sl

Mehr zum Thema

Die Türkei gehört zu den fünf Ländern auf der Welt, in denen die meisten Journalisten inhaftiert sind. Derzeit sollen mehr als 150 Medienschaffende hinter Gittern sein, darunter der Welt-Korrespondent Deniz Yücel. Ein Überblick über die Pressefreiheit im Land.

14.02.2018

Seit genau einem Jahr sitzt Journalist Deniz Yücel in der Türkei im Gefängnis. Noch immer gibt es keine Anklage und keine konkrete Aussicht auf Freilassung. Das Geschehen im Rückblick.

27.02.2018

Die Journalistin Doris Akrap bringt gemeinsam mit ihrem Freund Deniz Yücel ein Buch mit Texten des „Welt“-Korrespondenten heraus. Es geht längst nicht nur um die Türkei

14.02.2018