Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Grünen-Parteitag: Darüber wird am Samstag diskutiert
Dresden Lokales Grünen-Parteitag: Darüber wird am Samstag diskutiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 10.01.2019
Die Grünen wollen den Öffentlichen Personennahverkehr ausbauen, aber nicht kostenlos machen. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Die Grünen sind bundesweit im Umfragehoch und verspüren auch in Dresden Aufwind. Kleinere Säle reichen für Parteitage längst nicht mehr aus. „Am Montag haben wir unser 555. Mitglied aufgenommen“, sagen Stadtvorstandssprecherin Susanne Krause und Stadtvorstandssprecher Klemens Schneider stolz. Zum Jahresanfang 2017 zählte der Stadtverband noch 435 Mitglieder. „Viele Menschen haben gemerkt, dass sich raushalten nicht hilft und sie sich engagieren müssen“, so Schneider.

Engagierte Diskussionen wird es am Sonnabend zum Stadtparteitag in den Räumen von Neonworx im Kraftwerk Mitte geben, wobei die Grünen für ihre Verhältnisse optimistisch planen: 10.30 Uhr beginnt der Parteitag, 18 Uhr sollen die Debatten in den Neujahrsempfang übergehen. Ob die Zeit reicht? 44 Seiten umfasst das Programm für die Stadtratswahl am 26. Mai, laut Krause liegen bereits 30 Änderungsanträge vor. Weitere dürften bei den Erfindern der Basisdemokratie dazukommen, so dass es eng werden könnte mit dem Neujahrsempfang.

Laut Schneider gibt es bisher einen kontroversen Änderungsantrag: Die Grüne Jugend fordert eine komplett autofreie Neustadt. Das geht dem Stadtvorstand zu weit, der zwar die Alaunstraße zur Fahrradstraße umbauen will und sich für mehrere Zonen ausspricht, in denen alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt unterwegs sind. „Das könnte eine Debatte geben“, deutet der Stadtvorstandssprecher die Möglichkeit hitziger Redeschlachten an.

Auch bei einer anderen Thematik bevorzugen die Dresdner Grünen nicht die Radikalvariante: Kostenloser Öffentlicher Personennahverkehr findet sich nicht im Forderungskatalog. „Wir wollen die Angebote ausbauen und verbessern. Dafür brauchen wir die Einnahmen aus dem Fahrkartenverkauf“, begründet Schneider. Ein neues Orang-Utan-Haus im Zoo gehört ebenso wenig zu den Prioritäten der Grünen. „Wir würden nicht so weit gehen, den Zoo zu schließen. Aber unser Augenmerk liegt auf den pädagogischen Angeboten“, erklärt Krause.

Der Fernsehturm ist vielen Grünen ein Dorn im Auge, der Dresdner Stadtverband sagt aber nicht pauschal „Nein“ zur Sanierung. Sondern stellt Forderungen: Keine Steuermittel und keine Auswirkungen auf Mensch und Natur heißen die Bedingungen, die Besucher des Fernsehturms sollten mit Bussen transportiert werden.

Die Grünen haben den größten Schwerpunkt ihres Wahlprogramms naturgemäß auf das Thema „Dresden als ökologische Stadt“ ausgerichtet, definieren ihre Ziele aber auch bei Wohnungs-, Sozial-, Verkehrs-, Bildungs-, Sport- und Wirtschaftspolitik. „Dresden hat sich in den vergangenen Jahren verwandelt“, konstatiert Krause, „aber wir müssen kämpfen, damit der Wandel in der Stadt Bestand hat.“

Kleinere Wahlkampfziele sind die Abschaffung der Sperrstunde zwischen 5 und 6 Uhr; zwei Radwegwarte, die kleinere Schäden am Radwegenetz schnell und unkompliziert beheben oder Nachtbürgermeister, die in den Stadtteilen mit Partymeilen zwischen den Nachtschwärmern im Konfliktfall vermitteln. Auch die Zahl der Feuerwerke soll deutlich gesenkt werden in der Feuerwerk-Hochburg Dresden, fordern die Grünen.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Obst- und Ziergehölze haben unter der Hitze und Trockenheit im vergangenen Jahr stark gelitten und sind geschwächt. „Jetzt haben viele dieser Gehölze sehr viele Blüten angelegt“, so die Beobachtung des Dresdner Gartenexperten Volker Croy. Das könnte aus seiner Sicht den Bäumen und Sträuchern zum Verhängnis werden.

10.01.2019

Frust am Dresdner Flughafen: Ein Warnstreik des Sicherheitspersonals hat die Reisepläne von zahlreichen Passagieren am Donnerstag zunichte gemacht. Die Gewerkschaft Verdi hatte dazu aufgerufen.

10.01.2019
Lokales Wintersport am Königsufer - Hier kommt der Weltcup-Schnee!

Am Königsufer wird es langsam ernst: Lkw laden seit Donnerstagmorgen tonnenweise Kunstschnee auf den Elbwiesen ab. Mit einer Pistenraupe wird die Strecke für den Skiweltcup präpariert, der am Sonnabend beginnt. Wir haben die Höhepunkte des Rahmenprogramms zusammengetragen.

10.01.2019