Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Forscher erhalten 2,3 Millionen EU-Förderung
Dresden Lokales Dresdner Forscher erhalten 2,3 Millionen EU-Förderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:24 01.04.2020
Das Dresdner Max-Planck-Institut erforscht Prozesse der Zellteilung oder die Zelldifferenzierung. Quelle: Sebastian Kahnert
Anzeige
Dresden

Forscher am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik Dresden erhalten eine EU-Forschungsförderung von 2,3 Millionen Euro. Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow (CDU) gratulierte gestern Pavel Tomancak, Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik Dresden, der einen der begehrten Advanced Grants erhält. Für seine Forschungen im Bereich der Entwicklung von Embryo-Zellen erhält er nun etwa 2,3 Millionen Euro Förderung für die nächsten fünf Jahre von der EU. Für die prestigeträchtigen Advanced Grants hatte es 1881 Bewerber gegeben. Neben Tomancak erhielten 184 weitere Wissenschaftler die Forschungsförderung der EU.

Die Advanced Grants fördern „exzellente Wissenschaftler verschiedener Bereiche in einer Phase ihrer Karriere, in der sie bereits etablierte Forschungsleiter sind mit anerkannten Forschungserfolgen in den letzten zehn Jahren“, wie es in einer Pressemitteilung des Freistaats heißt. Die Forderung soll es den Forschern ermöglichen, ihre innovativen Ideen zu verfolgen.

Anzeige

Pavel Tomancak wird in seinem Projekt die Wechselbeziehungen unter anderem zwischen den Zellen des frühen Embryos und dem Dotterbestandteil der Eizelle erforschen. Der Fokus liegt auf der sogenannten Gastrulation, einem entscheidenden Prozess während der frühen Entwicklung von Menschen, der einen ersten Blick auf die Form und Gestalt ermöglicht, die das Lebewesen annehmen wird.

Von DNN

Anzeige