Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Designer Uwe Herrmann geht bei Vox auf Sendung
Dresden Lokales Dresdner Designer Uwe Herrmann geht bei Vox auf Sendung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 24.02.2016
Das Dresdner Beraterteam für das perfekte Hochzeitskleid: Designer Uwe Herrmann, Brautberaterin Winnie und Sohn Philipp (v.l.).
Dresden

Wenn das ersehnte Hochzeitsdatum feststeht, ist bei Bräuten in spe das Herzklopfen groß und die To-Do-Liste wird täglich länger. Ein Punkt sorgt dabei für einen besonders erhöhten Herzschlag: das perfekte Kleid für den Hochzeitstag. Doch gerade der Gang zum Brautmodenschäft kann dann zur Zerreißprobe werden. In der neuen Vox-Sendung „Zwischen Tüll und Tränen“ werden angehende Bräute bei der Qual der Wahl mit der Kamera begleitet. Mittendrin berät der Dresdner Designer Uwe Herrmann die Damen bei einer der schwierigsten Entscheidungen des Lebens.

Wenn die gesamte Entourage an Freundinnen, Trauzeuginnen, Müttern und Schwiegermüttern von Brautgeschäft zu Brautgeschäft zieht, kann das unterhaltsam, aber auch sehr stressig sein. Jede der Begleiterinnen hat andere Vorstellungen vom Hochzeitskleid der künftigen Braut. Bereits in der ersten Sendung von „Zwischen Tüll und Tränen“ bekommt Designer Uwe Herrmann diesen Umstand am eigenen Leib zu spüren. Darin rückt eine Dame mit geschlagenen sechs Begleiterinnen an. „Das ist ja eine ganze Tupperwaren-Gruppe“, lacht der Dresdner, der jedes Jahr die Debütantinnen des Semperopernballs ausstattet. Zig Kleider werden anprobiert, die Diskussionen nehmen kein Ende und die Braut wird immer unsicherer. Nun muss der Profi zeigen, was er in 15 Jahren als Brautausstatter gelernt hat.

Seit Juni laufen die Dreharbeiten für die neue Sendung, die vorerst das Format „Vier Hochzeiten und eine Traumreise“ in die Pause schickt. Dabei steht das Brautmodengeschäft in der Dresdner Gewandhausstraße stets im Mittelpunkt, unterstützt von wechselnden Nischenläden und Deluxe-Ausstattern. Uwe Herrmanns engste Vertraute im täglichen Brautmoden-Trubel: Sohn Philipp, Leiter der Festmodenabteilung, und Brautberaterin Winnie. Mit ihr verbindet den Stardesigner eine ganz besondere Beziehung, denn sie waren drei Jahre lang ein Paar.

Immer einen flotten Spruch auf dem Lippen, wirbt Uwe Herrmann in perfektem Sächsisch für die Landeshauptstadt. „Ich möchte mit der Sendung zeigen, dass Dresden eine Hochzeitsstadt ist“, sagt der Designer. „Nur München kann uns übertreffen.“ Neben der schwierigen Auswahl der Brautkleider werden auch persönliche Einblicke in sein Leben sowie den Arbeitsalltag mit kleineren und größeren Katastrophen gegeben. Mindestens eine Million Zuschauer will der ehrgeizige Designer mit dem neuen Format an die Bildschirme locken. Schmunzelnd fügt er an: „Ich habe bis jetzt jede Frau zu ihrem Traumkleid gebracht!“

Die Sendung „Zwischen Tüll und Tränen“ läuft ab dem 22. Februar täglich um 16 Uhr auf Vox. Die Wiederholung wird am Folgetag um 13 Uhr ausgestrahlt.

Von Juliane Just

Dresden will Zukunftsstadt werden. Am Städtewettbewerb „Zukunftsstadt 2030+“ haben sich 650 Dresdner beteiligt und 65 Zukunftsbilder für ein nachhaltiges Dresden entworfen. Die Ergebnisse werden am Montag in einer Konferenz in Berlin vorgestellt.

19.02.2016

Am Montag berät der Ortsbeirat Neustadt mit Vertretern des Dresdner Ordnungsamts über Veränderungen bei der Bunten Republik Neustadt. Es geht um Einschränkungen, die einem Sicherheitskonzept geschuldet sind. Das aber sorgt für Streit.

20.02.2016

In Dresden engagieren sich viele Menschen ehrenamtlich. Die Bürgerstiftung sieht die Einwohner der Landeshauptstadt damit bundesweit an der Spitze, die Ehrenamtskarte des Freistaats gilt dagegen als Flop. Ein Ehrenamtler erzählt den DNN, warum er aktiv ist.

20.02.2016