Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Beherbergungssteuer sprudelt kräftiger als erwartet
Dresden Lokales Dresdner Beherbergungssteuer sprudelt kräftiger als erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 21.11.2016
Die Touristenzahlen sind im Sinkflug, aber die Einnahmen aus der Beherbergungssteuer sprudeln munter
Die Touristenzahlen sind im Sinkflug, aber die Einnahmen aus der Beherbergungssteuer sprudeln munter Quelle: Oliver Berg, dpa
Anzeige
Dresden

Die Touristenzahlen sind im Sinkflug, aber die Einnahmen aus der Beherbergungssteuer sprudeln munter. Im dritten Quartal dieses Jahres hat die Landeshauptstadt rund 2,65 Millionen Euro von Übernachtungsgästen eingenommen, teilte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) auf Anfrage von Linke-Stadtratsfraktionsvorsitzendem André Schollbach mit. Damit hat die Stadt bis zum 30. September bereits 8,12 Millionen Euro Beherbergungssteuer kassiert. Geplant war für dieses Jahr ursprünglich ein Gesamtvolumen von 8,4 Millionen Euro. Das wird deutlich übertroffen werden, selbst wenn der Dezember verregnet werden sollte und der Striezelmarkt weniger Besucher als bei gutem Winterwetter anzieht.

Im nächsten Jahr werden die Einnahmen aus der Tourismusabgabe sogar noch ein Stück steigen, weil die Stadt nach einem Urteil des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts Bautzen auch die kleinen Beherbergungsbetriebe in die Erhebung der Abgabe einbeziehen muss. Bisher mussten nur Übernachtungsgäste zahlen, die in Hotels oder Pensionen mit mehr als vier Betten untergekommen sind. Bald wird die Abgabe in allen Beherbergungseinrichtungen erhoben – eine entsprechende Satzungsänderung wird demnächst in den Gremien des Stadtrats beraten.

Von tbh