Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdens Bäder gehen trotz Corona nicht unter
Dresden Lokales

Dresdner Bäder-Bilanz 2020 trotz Corona gut

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 08.09.2020
Dresdens Bäder, hier das Stauseebad Cossebaude, konnten erst im Juni öffnen. Quelle: Robert Michael/dpa
Anzeige
Dresden

Trotz des Corona-Sommers spricht die Dresdner Bäder GmbH von einem akzeptablen Ergebnis für die Freibadsaison 2020.

Vor Eröffnung der Saison im Juni mussten für die acht Freibäder und zwei Badestellen geeignete Hygienekonzepte erarbeitet werden. Diese beinhalteten Gästehöchstzahlen, Abstandsregelungen und das Tragen von Masken in gewissen Bereichen. Für den kontaktarmen Ticketverkauf führten die Dresdner Bäder ein Online-Ticket-System ein. Dieses sei zusammen mit den Maßnahmen überwiegend positiv von den Gästen aufgenommen worden, ist Geschäftsführer Matthias Waurick froh.

Anzeige

Am beliebtesten: Cossebaude

Der erhöhte Personalaufwand konnte ebenso gewährleistet werden. Das ursprüngliche und pandemiebedingt utopische Saisonziel von 340.000 Besuchern wurde zwar nicht erreicht, aber man sei mit 230.000 Gästen bis zum vergangenen Sonntag zufrieden. „Unter den gegebenen Umständen war nicht mehr zu erwarten“, so Waurick.

Die meisten Gäste zählte mit 40.700 Gästen das von der Schließung bedrohte Stauseebad Cossebaude, gefolgt vom Naturbad Mockritz mit 37.700 Besuchern. Der besucherstärkste Tag war der 1. August mit 9188 Badegästen.

Von DNN