Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden will „rote Zonen“ für E-Scooter einrichten
Dresden Lokales Dresden will „rote Zonen“ für E-Scooter einrichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 20.06.2019
In den „roten Zonen“ sollen keine elektrischen Tretroller abgestellt werden. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Seit Sonnabend sind auch in Dresden E-Scooter im Verkehr zugelassen. Für die Benutzung der elektrische Tretroller gibt es ein strenges Regularium – so ist etwa das Fahren auf Gehwegen untersagt. Darüber hinaus will die Stadt Dresden nun gemeinsam mit den Anbietern, die ein Verleihsystem für Roller in Dresden aufbauen wollen, „rote Zo­nen“ für die modernen Gefährte vereinbaren. Am Altmarkt, am Neumarkt, am Fürstenzug, am Theaterplatz, am Palaisplatz sowie rund um den Goldenen Reiter sollen keine E-Scooter abgestellt werden.

„Da es freiwillige Vereinbarungen sind, können Zuwiderhandlungen nicht sanktioniert werden. Der Vermieter kann aber den Nutzer über seine Gebühren dazu motivieren, den E-Scooter nicht in den ‚roten Zonen‘ abzustellen, weil er dann etwas mehr zahlen muss“, erklärt Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne). So will die Stadt eine Verschandelung mit wild abgestellten Rollern auf den „städtebaulich besonders wichtigen Plätzen“ vermeiden.

Von DNN