Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden subventioniert jede Karte für Heimspiele von Dynamo mit 4,75 Euro
Dresden Lokales Dresden subventioniert jede Karte für Heimspiele von Dynamo mit 4,75 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 15.04.2019
Die Landeshauptstadt subventioniert jede Eintrittskarte für das Rudolf-Harbig-Stadion mit 4,75 Euro. Quelle: picture alliance / dpa
Dresden

4,75 Euro pro Eintrittskarte –das ist der öffentliche Zuschuss, den die Landeshauptstadt Dresden für den Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden leistet. Die damalige rot-grün-rote Stadtratsmehrheit hatte mit dem Haushalt für 2015/2016 einen zusätzlichen Zuschuss für die Stadionmiete von 1,5 Millionen Euro pro Jahr für den Verein festgeschrieben, der jedes Jahr neu beschlossen werden muss. Bis dahin hatte die Stadt der Sportgemeinschaft nur einen Zuschuss von 662 000 Euro pro Jahr zur Verfügung gestellt. Vorausgesetzt, Dynamo spielt in der 2. Liga.

Am 9. Mai soll der Stadtrat den diesjährigen Zusatzbetrag von 1,5 Millionen Euro beschließen, der als Ergänzungsvereinbarung zum Baukonzessionsvertrag direkt an die Stadion-Projektgesellschaft überwiesen werden soll. „Wir zahlen für eine konkurrenzfähige Infrastruktur, und zwar auf solider Grundlage“, erklärte Sportbürgermeister Peter Lames (SPD), „so wird Dresden lebenswert. Das Rudolf-Harbig-Stadion und Dynamo gehören dazu.“ Die Stadtverwaltung hält dem Verein im Abstiegskampf besonders die Daumen: Wird Dynamo in die 3. Liga durchgereicht, müsste Dresden einen Zuschuss von 2,3 Millionen Euro pro Jahr zahlen.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Picknick statt Parolen. Mit einer ausgefallenen Idee hat das Bündnis „Verkehrswende Dresden“ für ein Umsteigen in den Nahverkehr und auf den Fahrradsattel demonstriert. Reichlich 600 Demo-Teilnehmer veranstalteten ein Picknick auf der Carolabrücke – genau zur Hauptverkehrszeit.

15.04.2019
Lokales Digitalisierung in Dresden - Ein Laptop für jeden Schüler

Der Bund treibt die Digitalisierung der Schulen mit Millionenzuschüssen voran. Die Dresdner Linken wollen langfristig jeden Schüler mit einem digitalen Endgerät ausstatten. Kurzfristig müsse die Stadt eine Digitalisierungsstrategie für ihre Schulen erarbeiten.

15.04.2019

Die Mieten in Dresden sind in den letzen zwei Jahren um knapp acht Prozent angestiegen. Das geht aus der Kommunalen Bürgerumfrage hervor, bei der die Landeshauptstadt ihre Bewohner alle zwei Jahre zu vielen Themen befragt. Die Daten der jüngsten Umfrage sind nun ausgewertet und veröffentlicht. Einige der dort abzulesenden Trends sind besorgniserregend.

15.04.2019