Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden startet heiße Phase zur Bewerbung als Kulturhauptstadt
Dresden Lokales Dresden startet heiße Phase zur Bewerbung als Kulturhauptstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:48 18.05.2019
Kurator Michael Schindhelm (l.) und Kulturhauptstadtbüro-Chef David Klein blicken optimistisch nach vorn. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Dresden startet in die heiße Phase der Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025 – und will jetzt mit einer Postkartenaktion auch die Menschen vor Ort begeistern. Die Stadt ruft die Dresdner dazu auf, ihr persönliches Bild ihrer Heimat zu beschreiben. Das Motto der Bewerbung „Neue Heimat“ kann auf den Karten um ein beliebiges Wort er­gänzt werden, wodurch ganz neue Kombinationen des Mottos entstehen. So könne jeder sein ganz persönliches Heimatgefühl beschreiben, heißt es aus dem Rathaus.

Mit der Aktion wollen die Initiatoren der Bewerbung auch herausfinden, was für die Menschen konkret Heimat eigentlich bedeutet. „Für den Begriff Heimat existieren so viele verschiedene Definitionen, wie es Bürger in unserer Stadt gibt“, sagt Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Die Linke).

Die Karten werden überall im Stadtgebiet ausgelegt oder sind di­rekt im Kulturhauptstadtbüro im Kulturpalast zu haben. Die Karten können dann ausgefüllt in einen der Kulturhauptstadtbriefkästen eingeworfen werden. Diese finden sich im Staatsschauspiel, im Societaetstheater, im Tjg, Verkehrsmuseum, Stadtmuseum in der Zentralbibliothek im Kulturpalast und im Rathaus. Außerdem lassen sie sich auch auf dem herkömmlichen Weg per Post senden. In den sozialen Medien läuft die Aktion unter dem Hashtag #dresden2025.

Neben der Kampagne läuft auch weiterhin eine Veranstaltungsreihe, mit der die Stadt einen Vorgeschmack auf die mögliche Kulturhauptstadt Dresden geben möchte. Am 30. September will die Stadt ihr Bewerbungsbuch abgeben, im De­zember wird sich eine Delegation den Fragen einer internationalen Jury stellen.

„In der zweiten Jahreshälfte wird sich die internationale Jury intensiv mit der Stadt auseinandersetzen. Unsere geplanten Ver­anstaltungen sind quasi ein Vorgeschmack auf das Kulturhauptstadtjahr 2025 und spiegeln die Themen unserer Bewerbung wi­der“, erklärt Michael Schindhelm, Kurator der Bewerbung. Neben Dresden wollen in Sachsen auch Zittau und Chemnitz Kulturhauptstadt 2025 werden.

Das Begleitprogramm zur Bewerbung

24. Mai, 17 Uhr: Der Himmel über Europa – Träume eines Kontinent, Fährgarten Johannstadt, Käthe-Kollwitz-Ufer 23b, Diskussion mit jungen lokalen Aktivisten und dem früheren Bundesinnenminister Gerhart Baum.

17. Juni 19 Uhr: Kinokaraoke, Neumarkt Dresden, weitere Termine am 24. Juni, 17 Uhr und 1. Juli, 19 Uhr.

20. Juni, 20 Uhr: Neue Heimat Talks – Rem Koolhaas: „Krise und Zukunft des urbanen Raums in Europa“, Frauenkirche Dresden; weitere Neue Heimat Talks am 11. Oktober und 1. Dezember.

21.–22. Juni:Fête de la Musique meets Europe.

22. Juni, 10 Uhr: Plattform – Symposium zum Offenen Rathaus.

11. Okt.– 15. Dez.: Aus­stellung Neue Heimat Dresden, Deutsches Hygiene-Museum; Vernissage am 11. Oktober.

Stipendien: Im Rahmen des Programmes „Neue Heimat on the road“ vergibt das Kulturhauptstadtbüro zudem sechs Stipendien für den Zeitraum von Juli bis September 2019 an internationale Journalisten, Blogger, Autoren, Fotografen und Künstler. Während einer zweiwöchigen Tour in einem Wohnmobil durch Dresden und das Umland sollen Produkte zum Thema „Neue Heimat“ entstehen. Die Bewerbungsfrist läuft bis 15. Juni.

Von Sebastian Kositz

Die Linke lassen bei ihrer Attacke gegen Großvermieter Vonovia nicht nach. Mit einem Musterbrief sollen sich Mieter einfach an OB Dirk Hilbert wenden können und ihm zum Anwalt in Sachen fehlerhafter Abrechnungen machen.

17.05.2019

Im Prozess um einen 34 Jahre alten Mann, der die beiden Töchter seiner Lebensgefährtin missbraucht haben soll, haben am Freitag die Väter der Kinder ausgesagt. Sie berichteten, dass die Mutter die Mädchen ohne ihr Einverständnis auf eine Tour nach Osteuropa mitgenommen habe.

17.05.2019

Die Grünen setzen wenige Tage vor der Kommunal- und Europawahl auf Politprominenz. Neben EU-Spitzenkandidat Sven Giegold hat auch Bundeschef Robert Habeck sein Kommen angekündigt.

17.05.2019