Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden lockt mit fast 700 Veranstaltungen zur Langen Nacht der Wissenschaften
Dresden Lokales Dresden lockt mit fast 700 Veranstaltungen zur Langen Nacht der Wissenschaften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 28.05.2019
Schweißfachingenieur Axel Jahn präsentiert die neueste Entwicklung des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Schon mal selber eine Wunde zugenäht? Oder eine selbst gebaute elektrische Schaltung zum Leuchten gebracht? Oder geglaubt, Beton könne nicht schwimmen? All das und noch jede Menge mehr können Interessierte am 14. Juni bei der mittlerweile 17. Langen Nacht der Wissenschaften ausprobieren.

Mehr als 200 Programmpunkte für junge Forscher

Zwischen 18 und 1 Uhr finden insgesamt 690 Veranstaltungen unter dem Motto „Wissenschaft statt Kissenschlacht“ an 66 Standorten im Stadtgebiet statt. Dabei geht es aber nicht nur ums Angucken und Zuhören, sondern auch ums Mitmachen. Über 240 Veranstaltungen beinhalten Experimente, welche die Besucher selbst ausprobieren können.

Kurz und Knapp

Was? 17. Lange Nacht der Wissenschaften mit dem Motto „Wissenschaft statt Kissenschlacht

Wann?Freitag, 14. Juni, 18 bis 1 Uhr

Wo?Verteilt auf 66 Standorte im Stadtgebiet, unter anderem an der TU Dresden, an der HTW in der Stadt sowie in Pillnitz.

Wo steht das ganze Programm?Online unter www.wissenschaftsnacht-dresden.de sowie in einigen öffentlichen Einrichtungen

Wie kommt man hin?Teilnehmer können zwischen 18 und 1 Uhr kostenfrei Bus und Bahn der Dresdner Verkehrsbetriebe zu den Veranstaltungsorten nutzen. Das Liniennetz wird durch die Sonderlinien N8 (Plauen – Dürerstraße – Blasewitzer/Fetscherstraße) und N6 (Plauen – Nöthnitzer Straße – Felsenkeller). Die N8 fährt alle 15 Minuten, die N6 alle 45 Minuten. Das DVB-Ticket gibt es im Programmheft oder digital unter oben genannter Adresse.

Die insgesamt 118 Einzelveranstalter haben bei dem Programm auch an den Forschernachwuchs gedacht: „Wer gern selber forscht und später vielleicht mal Forscher werden möchte, kann aus über 200 Veranstaltungen wählen, die speziell für Kinder und Jugendliche angeboten werden“, sagt Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung.

Die Hochschule für Wirtschaft und Technik (HTW) lockt unter anderem mit Experimentalshows zu den Themen „Polarisation des Lichts“ und „Zauberkräfte der Chemie“ auf ihren Hauptcampus am Friedrich-List-Platz 1. Auf dem zweiten Campus in Pillnitz dreht sich bei 64 Veranstaltungen alles um die Natur und Umwelt.

Kliniken für Bücher und Teddys

Die Technische Universität (TU) Dresden sticht auch in diesem Jahr wieder als größter Veranstalter hervor. Neben den über 250 Veranstaltungen am Hauptcampus wird es auch zahlreiche Programmpunkte der Medizinischen Fakultät und des Universitätsklinikums geben. Um das „Internet der Dinge“ geht es im Foyer des Hörsaalzentrums. Dort sind unter anderem die Unternehmen T-Systems und Robotron vertreten.

In den Standorten des Städtischen Klinikums in der Neustadt und in der Friedrichstadt können die Besucher lernen, wie man Wunden näht und die Teddyklinik nimmt sich lädierten Kuscheltieren an. Das sind übrigens nicht die einzigen Lieblinge, die zur Reparatur mitgebracht werden können. An der HTW widmen sich die Buchdoktorinnen zwischen 18 und 1 Uhr kaputten Büchern und leisten Erste Hilfe.

Neben den altbekannten Veranstaltern konnten die Organisatoren in diesem Jahr zwei neue Unternehmen gewinnen: das erst im März gegründete Barkhausen Institut, welches die Forschungsarbeit zum Internet der Dinge und zur fortschreitenden Digitalisierung vorstellt und der VKTA-Strahlenschutz, Analytik & Entsorgung Rossendorf e.V., der sich im Niederniveaulabor Felsenkeller (Am Eiswurmlager 10) auf die Spuren der Radioaktivität begibt.

Auszüge aus dem Programm

Technische Universität Dresden:18.30-22 Uhr: Die Geschichte der Botanik, Führung stellt Wirken sächsischer Botaniker vor, Fakultät Biologie, Zellescher Weg 20b18-23 Uhr: Brand- und Katastrophenschutz an der TU Dresden/Betriebliche Feuerwehr, Präsentation von Technik und Ausrüstung, Zielspritzen für Kinder, Technische Leitzentrale, Helmholtzstraße 9b18-23 Uhr: Maßgeschneiderte Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen, Herstellung wird gezeigt, Institut für Pflanzen- und Holzchemie, Bergstraße 12018-22 Uhr: Verkehr und Statistik, in Experimenten kann jeder selbst ausprobieren, wie Stau entsteht und vermieden werden kann, Fakultät Verkehrswissenschaften, Gerhart-Potthoff-Bau, Hettnerstraße 118-22 Uhr: Akustiklabor und Klanginstallationen, Gegensätze zwischen einem schallschluckenden Raumund einem Hallraum sind zu erleben, im Barkhausen-Bau, Helmholtzstra-ße 1818-0 Uhr: Gefährliche Luft? Dem Feinstaub auf der Spur, Experimente zur Veranschaulichung der Feinstaubbelastung im Alltag, Institut für Verfahrens- und Umwelttechnik, Helmholtzstraße 1418-1 Uhr: Die Dresdner Seniorenakademie – Wissen und Kompetenz an ihrer Seite, Vorstellung, Hörsaalzentrum an der Bergstraße 6418.30-18.50 Uhr: Repräsentativ? Mich hat man nicht gefragt!, Experiment zeigt das mathematische Prinzip hinter Befragungen, Hörsaalzentrum an der Bergstraße 6418-23 Uhr: Der interaktive Kühlschrank, Kennenlernen der einzelnen Komponenten des Kühlkreislaufes durch Mitmachexperimente, Mollier-Bau, George-Bähr-Straße 3

Uniklinikum Dresden:18-23 Uhr: Einmal selber Arzt sein!, Blutzucker messen, waschen und desinfizieren wie ein Chirurg, Medizinisches Interprofessionelles Trainingszentrum MITZ, Haus 105, Blasewitzer Straße 8618-0 Uhr: Alles im Fluss – Operationsverfahren in der Gefäßchirurgie, De­monstrationen verschiedener Eingriffe am Simulationsmodell, Klinik und Poliklinik für Viszeral,– Thorax- und Gefäßchirurgie, Haus 59, Fetscherstraße 7418-1 Uhr: Krebsprävention: Wie verändern Sonne und Solarium meine Haut?, Besucher können Selfie machen und die Folgen von Sonne und Solarium im Gesicht sehen, Nationales Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC), Fiedlerstraße 4221-21.30 Uhr: Der schmale Grat zwischen Gesundheit und Krankheit, Vortrag, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie – Früherkennungszentrum, Fiedlerstraße 4219-19.45 Uhr: „Depression – Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten“, Vortrag, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie – Früherkennungszentrum, Fiedlerstraße 42

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden:18-23 Uhr: Nachhaltiger Asphaltstraßenbau – schon die alten Griechen kannten die Vorzüge der Schwarzen Kunst, Führung durch das Straßenbaulabor mit Demonstrationen verschiedener Laborversuche, Fakultät Bauingenieurwesen/Architektur, Prüfstelle für Straßenbaustoffe, Professur für Straßen- und Tiefbau, Schnorrstraße 5618-0 Uhr: Fahrerassistenz der Zukunft, Experiment, K-Gebäude der HTW, Uhlandstraße 2519-19.30 Uhr: Lkw-Ziehen – Wie viele Männer sind nötig, um einen 7,5t-Lkw über Schwellen zu ziehen?, Hauptcampus der HTW, Friedrich-List-Platz 1, weitere Termine 21-21.30 und 22.30-23 Uhr18-23 Uhr: Leopolt – grüne Wände braucht die Stadt!, Schülergruppe stellt Forschungsprojekt vor, HTW Zentralgebäude, Friedrich-List-Platz 1

Grünes Forum Pillnitz,Pillnitzer Platz 1:18-23 Uhr: Naturgefahren in Sachsen – Ursachen und Vorsorge, Film, Hörsaal18-23 Uhr: Trockenheit 2018 – Ist das die Zukunft? Klimafakten und Anpassungsmöglichkeiten18-23 Uhr: Abenteuer Bodenleben – Eine Begegnung auf Augenhöhe, Virtual-Reality-Anwendung, Foyer18-23 Uhr: Mit dem Wolf leben – Aktuelles über Wölfe in Sachsen, Präsentation, Foyer

Leibniz-Institute:Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung, Helmholtzstra-ße 20, 18-0 Uhr: Supraleitende Magnetschwebebahn, Experiment aus der Quantenphysik; 0-0.45 Uhr: Mitternachtsvortrag „Star Wars: Science oder Fiktion?“; 18-0 Uhr: Wissenschaft für Kinder, buntes Familienprogramm mit Experimenten und Bastelangeboten;Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR), Hörsaalzentrum der TU Dresden, Bergstraße 64,19-20 Uhr: meinGrün – Wo gehts ins Grüne?, Präsentation zu frei zugänglichen Grünflächen in Dresden, Vorstellung der App; 21-22 Uhr: Kleinbiotope in Dresden-Prohlis – biologische Vielfalt in der Stadt, Vortrag;Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden, Hohe Straße 6, 20-20.45 Uhr: (Mikro)Plastik in unserer Umwelt – Was wissen wir?, Vortrag; 18-0.30 Uhr: 16 Spinne(n/r) in der Nacht – Biofäden schnell gemacht, Präsentation;

Max-Planck-Institute:Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik, Pfotenhauerstraße 108, 19-0 Uhr: Warum injizieren wir in Mausembryonen?, Präsentation, 1. Etage; 18-21 Uhr: Das Open-Air-Labor: Leben im Teich, Wasserproben entnehmen und selbst experimentieren; 18-19 Uhr: Warum und wie finden Tierversuche in der Forschung Anwendung, Vortrag, Auditorium;Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme, Nöthnitzer Straße 38,18-23 Uhr: Mitmachexperimente mit dem ScienceLab für Besucher im Alter von fünf bis 99 Jahren, Foyer; 21-22 Uhr: Große Physikanten-Show, Einlass nur mit Eintrittskarte, die eine Stunde vorher ausgegeben wird, weitere Shows 19 und 23 Uhr, Raum SR 1-3;

Städtische Bibliotheken Dresden:20-22 Uhr: Das Kuscheltierdrama: Wenn Tiere zu Tode geliebt werden, Vortrag, Tierpathologe Prof. Achim Gruber. Er berichtet von Tierschicksalen, die unter die Haut gehen, Zentralbibliothek im Kulturpalast, Schloßstraße 2

Besucher der Langen Nacht der Wissenschaften können in der Zeit zwischen 18 und 1 Uhr kostenfrei Bus und Bahn der Dresdner Verkehrsbetriebe zu den Veranstaltungsorten nutzen. Das Liniennetz wird durch die Sonderlinien N8 (Plauen – Dürerstraße – Blasewitzer/Fetscherstraße) und N6 (Plauen – Nöthnitzer Straße – Felsenkeller) ergänzt. Die N8 fährt alle 15 Minuten, die N6 alle 45 Minuten. Das notwendige Ticket für die kostenfreie Nutzung der Bus- und Bahnlinien gibt es im Programmheft oder digital unter der Internetadresse unter www.wissenschaftsnacht-dresden.de sowie in einigen öffentlichen Einrichtungen.

Von Lisa-Marie Leuteritz

Die 11. Rewe-Team-Challenge sorgt am 29. Mai für zahlreiche Sperrungen in der Dresdner Innenstadt. Das wirkt sich auf Autofahrer genauso wie auf Bus und Bahn aus.

28.05.2019
Lokales Sächsischer Staatspreis für Baukultur 2019 - Drei innovative und nachhaltige Baukonzepte in Dresden ausgezeichnet

Drei Dresdner Baukonzepte sind im Rahmen des Sächsischen Staatspreises für Baukultur 2019 ausgezeichnet worden. Darunter auch ein vergleichsweise kleines privates Bauprojekt, das aber sehr ungewöhnlich ist.

28.05.2019

Private Bilder auf Facebook, Beleidigungen, Ärger auf der Arbeit: Ein ehemaliges Liebespaar stand am Montag vor dem Dresdner Amtsgericht, weil vor allem er sich nach dem Liebes-Aus im Netz austobte.

28.05.2019