Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden leuchtet – Performance „Signals 3.0“ gedenkt der Ereignisse des 9. Novembers
Dresden Lokales Dresden leuchtet – Performance „Signals 3.0“ gedenkt der Ereignisse des 9. Novembers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:04 10.11.2019
Die Lichtperformance „Signals 3.0“. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Im Gedenken an die Ereignisse vom 9. November 1918, 1938 und 1989 – der Ausrufung der ersten deutschen Republik, der Reichspogromnacht und dem Fall der Mauer – wurde die Stadt am Samstagabend in unzählige Lichter getaucht. Mit der Lichtperformance „Signals 3.0“ am Königsufer und im Dresdner Stadtraum erzeugten 80 Performer mit Leuchtskulpturen und zahlreiche weitere Beteiligte mit Fahrradlampen, Taschenlampen und Handys in der Abenddämmerung und bis zum Eintritt der Dunkelheit einen leuchtenden Schwarm.

Die Idee für das Lichtexperiment kam vom niederländisch-ungarischen Künstler Artúr van Balen und dem kolumbianischen Künstler Tomás Espinosa sowie der Tools for Action Stiftung. Die Aktion entstand in Kooperation mit dem Kunsthaus Dresden, dem Europäischen Zentrum der Künste Hellerau und dem Staatsschauspiel.

Von fg

Schon die DDR hatte sich einen besonderen Empfang für Einreisewillige ausgedacht. Um ein herzliches Willkommen ging es dabei allerdings nicht.

10.11.2019

100 DM Begrüßungsgeld winkte DDR-Bürgern bei einer Reise in den Westen. Auch DNN-Reporter Heiko Weckbrodt stand – frei nach Lenin – nach dem Fall der Mauer vor der Frage: Was kaufen? Eine Erinnerung.

10.11.2019

Das Begrüßungsgeld war keine Erfindung der Wendezeit. Doch nie zuvor wurde es in so großem Umfang ausgezahlt. Das hatte auch unliebsame Nebenerscheinungen.

10.11.2019