Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden im Tango-Takt
Dresden Lokales Dresden im Tango-Takt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 18.08.2018
Für das Fotoshooting für einen speziellen Tango-Kalender tanzen Dresdner Paare auf den Elbwiesen im südamerikanischem Takt. Nicht fehlen dürfen die Klänge des Bandoneons. Quelle: Foto: D. Flechtner
Anzeige
Dresden

„Tango ist ein eigener Kosmos“, sagt Tango-Lehrer Christian Schmidt-Doll. Wie der genau aussieht, wird sich beim Festival „Tango for Musicians“ vom 19. bis 25. August in Dresden zeigen. Dann sind reichlich 60 der besten Tango-Musiker aus zehn Ländern zusammen mit Tango-Lehrern und anderen Enthusiasten in der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ zu Gast.

Zum ersten Mal findet die von dem argentinischen Tangoverein „Tango Sin Fin“ organisierte Veranstaltung in Europa statt. Dabei kooperiert die Gruppe mit der Musikhochschule und dem Dresdner Tango-Verein „Bailamos“, der die Gruppe aus Buenos Aires eingeladen hat. Das jährliche Festival fand bisher nur in Südamerika und den USA statt. Durch Kontakte von „Bailamos“ zu Tango-Lehrern von „Tango Sin Fin“ sei die Entscheidung auf Dresden für das erste „Tango for Musicians“ gefallen, berichtet „Bailamos“-Vorstand Christian Kettner über die Wahl.

Anzeige

Wie der Name des Festivals verrät, steht die Tangomusik im Vordergrund. International führende Tango-Musiker aus Argentinien bieten den internationalen Nachwuchstalenten Meisterkurse an. Auch interessierte Dresdner Musiker können als Zuschauer teilnehmen und sich dabei die Kniffe der Profis abschauen. Südamerikanisches Lebensgefühl bringen auch die Tanzabende und Konzerte im Rahmen des Festivals nach Dresden. „Mittlerweile kann an fast jedem Tag in Dresden Tango getanzt werden“, sagt Susanne Kettner, ebenfalls Vorstand bei „Bailamos“. Das besondere an den Tanzabenden während des Festivals: Sie werden mit Livemusik von internationale besten Tangomusikern begleitet.

Für die Tango-Vereine und Tanzschulen in Dresden sei es finanziell sehr schwer für die Tangoabende ein ganzes Tango-Orchester zu buchen, berichten die „Bailamos“-Vorstände. Emotional, kommunikativ und oft zu melancholisch anmutender Musik wird der Tango in verschiedenen Variationen getanzt. „Diese Intensität findet man nicht in anderen Tänzen“, sagt Schmidt-Doll. In vier Nachmittags- und Abendworkshops wird er zusammen mit anderen Dresdner TangoLehrern den Teilnehmern die Feinheiten von „Tango Argentino“ vermitteln. Bei einer sogenannten „Practicá“ – einem lockerem Übungsabend mit Musik und der Abschluss Milonga-Party am Sonnabend können die Tangotänzer die erlernten Schritte aufs Parkett bringen.

„Die Dresdner Tangoszene wächst seit Jahren stetig“, ist sich Christian Kettner sicher. In der DDR fand der südamerikanische Tanz hauptsächlich in Berlin statt. Nach der Wende gaben zwei Tangolehrer aus Regensburg den ersten Unterricht in Dresden. Die anfangs kleine Szene traf sich meist im „Gare de la lune“. Tango sei mittlerweile zu einem Lebensstil avanciert, berichtet Schmidt-Doll. Es gebe einen großen Markt für Tango-Reisen und sogar Paartherapeuten, die ihren Klienten Tango-Stunden verordnen, um sich wieder aufeinander einzulassen. Denn „beim Tango geht es darum, auf der Tanzfläche Impulse zu geben und Impulse zu erkennen“, sagt Christian Kettner.

Der Tango wird auf verschiedene Arten getanzt: Der Argentinische Tango, der durch den Walzer inspirierte Tango Vals oder beispielsweise der Tango Salon. Sie unterscheiden sich unter anderem in der Art der Tanzhaltung und dem Rhythmus. Auch die Tangomusik entwickelt sich stetig. Das wollen auch die Musiker bei „Tango for Musicians“ zeigen.

Offenes Programm

Montag bis Mittwoch, sowie Freitag, 14.30 bis 16.30 Uhr: Tango-Ensemble „Orquesta Tipica“ spielt neue und traditionelle Tango-Werke

Montag, 16.45 bis 18 Uhr: Ignacio Varchausky geht mit den Teilnehmern auf Entdeckungsreise zu den Tango-Gründungselementen, wie Fraseos, Rubbatos und expressive Soli

Mittwoch, Raum 407, 19 Uhr: Tango-Tanzstunde im Zeichen der 40er Jahre und verschiedenen Tango-Rhythmen, Tickets für 20 Euro unter www.bailamos-dresden.de oder an der Abendkasse; 20.30 Uhr: Milonga & Tango-Jam-Session in lockerer Atmosphäre, Tickets an der Abendkasse kosten 18 Euro

Donnerstag, Raum 497, 19 Uhr: Tango-Tanzstunde im Zeichen von Osvaldo Pugliese mit Bewegungen zu verschiedenen Tempi, Tickets für 20 Euro unter www.bailamos-dresden.de oder an der Abendkasse; 20.30 Uhr: Tango Practica mit Live-Musik, Tickets auf www.bailamos-dresden.de oder an der Abendkasse kosten 10 Euro

Freitag, Raum 407, 18 Uhr: Tango-Tanzstunde im Zeichen der „vals“ und speziellen Übungen zu „walking“, „runs“ und „turns“, Tickets für 20 Euro unter www.bailamos-dresden.de oder an der Abendkasse; 20 Uhr Tango-Konzert mit europäischen Musikstudenten auf der Probebühne, Tickets für 10 Euro unter www.reservix.de

Sonnabend, Raum 407, 15.30 Uhr: Tanzen zu verschiedenen Formen von Milongas und ihre Unterschiede im Tangotanzen, Tickets unter www.bailamos-dresden.de oder an der Abendkasse; 20 Uhr Tango-Konzert mit „Orquestas Tipicas“ im Konzertsaal, Tickets für 30 Euro auf www.reservix.de; 22 Uhr Milonga und Abschlussparty mit Live-Musik und Tanz, Tickets für 25 Euro auf www.reservix.de

Von Tomke Giedigkeit

18.08.2018
Lokales Dresden hofft auf 10 000 Belegungsrechte bis 2030 - Wohnungsbau startet im September
18.08.2018