Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresden hebt nächtliche Ausgangssperre und 15-Kilometer-Radius auf
Dresden Lokales

Dresden hebt nächtliche Ausgangssperre und 15-Kilometer-Radius auf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 15.02.2021
Ab Sonntag darf nachts wieder raus, wer triftige Gründe hat.
Ab Sonntag darf nachts wieder raus, wer triftige Gründe hat. Quelle: Robert Michael/dpa
Anzeige
Dresden

Mit Anbruch des Sonntags (14. Februar) endet in Dresden die nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 6 Uhr. Wer sein Zuhause verlassen will, darf dies von da an tun, wenn er triftige Gründe hat. Als triftig gelten dieselben Gründe wie tagsüber auch – Arbeiten, Einkauf, Arztbesuche zum Beispiel. Auch Besuche bei einer nicht zum Hausstand gehörenden Person sind nach 22 Uhr wieder möglich.

Ab Montag wird auch die 15-Kilometer-Regel aufgehoben. Sport und Bewegung im Freien darf dann auch wieder in größerer Entfernung zu Wohn- und Arbeitsort stattfinden. Davon ausgenommen sind, wie es die dann ebenfalls in Kraft tretende neue sächsische Corona-Schutzverordnung vorsieht, touristische Reisen. Außerdem muss der Landkreis, in den die Fahrt geht, die 15-Kilometer-Beschränkung ebenfalls aufgehoben haben.

Das tägliche DNN-Update als Newsletter

Die News aus Dresden, Sachsen, Deutschland und der Welt – von uns zusammengestellt täglich gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Die letzten Wochen und Monate waren eine enorme Kraftanstrengung für uns alle. Der Staat musste in nie dagewesener Art und Weise in die Grundrechte der Bürgerinnen und Bürger eingreifen. Die hohen Todeszahlen im Dezember und Januar haben aber auch gezeigt, wie richtig dieser Schritt gewesen ist. Das Mitwirken aller Dresdnerinnen und Dresdner hat sich aber jetzt ausgezahlt. Wir alle werden durch den Rückgang der Fallzahlen belohnt und können uns nun erlauben, erste Schritte in Richtung Lockerung zu gehen“, so Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

Leichtsinnig werden sollte aber keiner, mahnt der OB. Das bisher Erreichte dürfe keinesfalls verspielt werden.

Von fkä